Schüchterner Mann: 5 Taktiken, wie du ihn für dich gewinnen kannst

0

Du hast Interesse an einem Mann, der deine Annäherungsversuche nicht zu erwidern scheint? Das muss nicht heißen, dass er nicht interessiert ist – denn vielleicht ist er ganz einfach schüchtern.

Zwar sind schüchterne Männer weitaus schwieriger zu erobern als typische, extrovertierte Draufgänger, doch es sprechen viele Gründe dafür, trotzdem am Ball zu bleiben.

Habe ich es überhaupt mit einem schüchternen Mann zu tun?

Klären wir zunächst, ob du es überhaupt mit einem schüchternen potenziellen Partner zu tun hast. Viele Frauen machen den Fehler, jeden stillen, introvertierten Mann gleich als schüchtern einzustufen. Das stimmt jedoch nicht. Wenn Menschen nicht gerne im Mittelpunkt stehen, kann dies viele verschiedene Ursachen haben.

Sie brauchen nicht den permanenten Trubel um ihre Person herum, sie bevorzugen tiefergehende Gespräche unter zwei Augen, sie hören lieber zu als mit eigenen Erfolgen oder Stärken zu prahlen. Dennoch können sie selbstbewusst und sicher im Leben stehen – sie zeigen es nur nicht nach außen. Bei uns soll es daher um echte Schüchternheit gehen und genau die decken wir in den folgenden Zeilen auf.

Erkennen, ob er schüchtern ist

Wie erkenne ich, ob er schüchtern ist?

Um sicherzugehen, dass du es wirklich mit Schüchternheit zu tun hast, solltest du daher zunächst auf andere Merkmale als einen ruhigen Charakter achten – zum Beispiel diese:

  • Schüchternheit entsteht häufig durch mangelndes Selbstbewusstsein. Dies äußert sich auf verschiedene Wege. Vielleicht hält er deinem Blick nicht stand und schaut lieber zur Seite oder auf den Boden. Vielleicht scheint er auch ständig etwas zu tun zu haben und einfach nicht stillzusitzen. Dies sind Merkmale, die durch emotionale Stresssituationen entstehen – und genau diesen Stress löst du in ihm aus, wenn du ihn durch Blickkontakt auf die Probe stellst.
  • Verschüchterte Menschen aller Geschlechter machen sich gerne klein. Sie halten die Beine geschlossen, verstecken ihre Hände (die vielleicht Zittern oder Schwitzen und damit Angespanntheit verraten) in irgendeiner Tasche oder stehen mit angespannten Schultern vor dir, anstatt sie einfach offen zu präsentieren. Auch das können Zeichen dafür sein, dass du es mit einem unsicheren Menschen zu tun hast, der nicht genau weiß, wie er sich verhalten soll – oder mit anderen Worten: schüchtern.

Wohlgemerkt: All das muss nicht zwingend heißen, dass tatsächlich Schüchternheit vorliegt. Manche Menschen mögen einfach die Wärme von Händen in den eigenen Hosentaschen. Andere lassen sich schnell ablenken und schauen permanent auf andere Reize aus der Umgebung, ohne dass dies etwas mit Schüchternheit zu tun hat.

Ein gutes, beinahe untrügliches Zeichen ist daher das Erröten: Dies lässt sich nämlich nicht steuern, sondern ist ein physiologischer Reflex, der auf eine emotionale Reaktion auf deine Anwesenheit hindeutet.

Mit anderen Worten: Er hat Interesse an dir als Frau und nicht einfach nur als Mensch.

Schüchterner Mann identifiziert – aber was jetzt?

Wir erinnern uns: Ist er eher zurückhaltend, liegt das (genau wie bei uns Frauen) vorrangig an Unsicherheit in Bezug auf die eigene Person. Das heißt, dass du mit ihm auch anders umgehen musst als mit einem selbstbewussten Alphamännchen, das schnell die Führungsrolle übernehmen wird.

Vorsicht ist hier gefragt: Er gleicht eher einem rohen Ei als einer fertigen Mahlzeit, über die du dich hermachen kannst.

Schüchterne Typen haben häufig ausgefallene, selten anzutreffende Hobbys. Sie sind außerdem überzeugt davon, dass sich niemand – außer ihnen selbst – dafür interessieren könnte (schon gar keine Frau!). Umso mehr blühen sie auf, wenn du sie doch darauf ansprichst. Du wirfst ihn mit dieser Frage in eine Rolle, in der er aufblühen kann – denn niemand versteht mehr davon als er und natürlich spricht er gerne davon.

Steter Tropfen höhlt den Stein…

Du wirst feststellen, dass die anfängliche Schüchternheit schnell einem leidenschaftlichen Vortrag über sein Hobby bzw. seine Vorlieben weichen wird.

Außerdem solltest du nichts überstürzen: Handelt es sich um einen introvertierten Typen, braucht er häufig Zeit mit sich allein. Das heißt nicht, dass deine Anwesenheit ihn nicht erfreut, sondern dass er gelegentlich seine Batterie neu aufladen muss – und das kann er am besten, indem er mit sich allein ist.

Der angesprochene Mangel an Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein rührt häufig daher, dass diese Männer selten (oder noch nie) Komplimente bekommen haben. Selbst mit einer winzigen positiven Bemerkung (zum Beispiel „Ich mag dein Hemd, es steht dir.“) steigerst du sein Selbstwertgefühl daher augenblicklich.

Das wiederum führt zu mehr Selbstbewusstsein und einem langsamen, allmählichen Ablegen der Schüchternheit. Platziere daher ruhig Komplimente, aber achte auf die Dosierung. Zu viel Aufmerksamkeit wird einen Mann dieser Art abschrecken.

Du musst zu ihm kommen – nicht umgekehrt

Mit kleinen Bemerkungen zwischen den Zeilen und einer winzigen Nuance hier und da wirst du bei einem schüchternen Mann nicht weit kommen. Er ist viel zu unsicher, um diese schöne Zeit, die er mit dir bislang verbracht hat, mit einer falschen Handlung aufs Spiel zu setzen. Es liegt daher an dir, ihn zu erobern – was vielen Frauen nicht leichtfällt, da es meist andersrum abläuft.

Stelle daher klar, was du empfindest und verwende dafür deutliche Worte. In seinen Augen ist er jemand, für den sich auf keinen Fall eine Frau interessieren könnte – umso prägnanter musst du also formulieren, was du genau von ihm willst. Auf einen kleinen Hinweis zwischen den Zeilen wird er nicht anspringen.

Trotzdem solltest du gleichzeitig darauf achten, es langsam angehen zu lassen. Nach zwei Wochen von der ewigen Liebe zu schwärmen, wird diese möglichen Partner nur in die Flucht schlagen – auch, wenn du es vielleicht so empfindest. Vergleiche den Beziehungsaufbau mit einem Gemälde. Du klatschst keinen Eimer Farbe auf die Leinwand und bist fertig, sondern schaffst Pinselstrich für Pinselstrich das fertige Bild – nicht überhastet, aber mit einem klaren Ziel vor Augen.

Schüchterne Männer: Lohnt sich der ganze Aufwand?

Du wirst aus diesen Zeilen herausgelesen haben, dass es nicht einfach ist, die Schale eines schüchternen Mannes zu knacken. Dich von einem x-beliebigen Typen anbaggern zu lassen, ist wesentlich einfacher – aber damit bringst du dich vielleicht um eine großartige Gelegenheit, denn

  • diese Männertypen sind oftmals fantastische Zuhörer, die sich gerne Gedanken (sowohl ihren eigenen als auch deinen), Gefühlen und Problemen hingeben.
  • sie gelten als treu, da sie ohnehin kein Interesse an anderen Frauen haben. Sie sind glücklich genug, überhaupt eine Frau gefunden zu haben, die Interesse an ihnen hat.
  • da sie die leisen Töne bevorzugen, sind sie oftmals sehr kreativ und romantisch und entwickeln schnell eine Ader für deine Bedürfnisse.
  • es handelt sich häufig um sensible, einfühlsame Menschen, die ihre Emotionen vielleicht nicht mit derselben Begeisterung zeigen, aber die sie umso stärker empfinden.
  • du kannst sie gut allein lassen. Sie haben gelernt, mit sich selbst klarzukommen, sind pflegeleicht und haben kein Problem damit, dich einen Abend mit deinen Freundinnen losziehen zu lassen.

Zusätzlich sind Langzeitbeziehungen mit Menschen dieser Art oft lohnend, weil es immer eine neue Facette gibt, die es an ihnen zu entdecken gilt. Ein Typ dieser Art platzt nicht mit seinen inneren Wünschen und Leidenschaften in dein Leben und stellt es auf den Kopf, sondern enthüllt diese Eigenschaften nach und nach. Dieses geheimnisvolle Wesen wirkt auf bestimmte Frauentypen – und damit vielleicht auch auf dich – sehr anziehend.

Es lohnt sich, einen schüchternen Mann zu daten

Fazit

Ein eher schüchterner Mann wird dich vor komplett andere Herausforderungen stellen als du vielleicht erwartest. Wenn du nicht mehr suchst als nur Spaß, bist du bei diesen Typen an der falschen Adresse – denn darauf würden sie sich nicht einlassen.

Hast du hingegen Interesse an echten, langfristig stabilen Beziehungen und kein Problem damit, die Sache langsam angehen zu lassen, bist du an der richtigen Adresse. Oftmals warten einfühlsame, romantische Partner auf dich, die dich vielleicht besser verstehen werden als jeder andere in deinem Leben – und das dürfte der Aufwand doch wert sein, oder?

Teile diesen Beitrag hier:

Über den Autor

Darius Kamadeva ist Bestseller Autor und der führende Beziehungs- und Datingcoach deutschlands - speziell für Frauen. Auf seinem Youtube Kanal mit mehr als 90.000 Abonnenten hilft er mit seinen über 10 Jahren Erfahrung Frauen zu einer glücklichen Beziehung zu sich selbst und zu anderen zu kommen. Seine Arbeit, Frauen auf ihrem Weg die Heldinnen in ihrem Leben zu werden zu begleiten, ist bekannt aus TV, Radio & Youtube. Er bietet Online Kurse, Retreats, Seminare, Live Events, persönliche Coachings und Video Inhalte an, die Frauen zur Liebe ihres Lebens bringen.

Die Kommentarfunktion wurde aufgrund von Spam vorübergehend geschlossen.