Herzschmerz Adieu! 7 Tipps gegen deinen Herzschmerz

0

Niemand ist vor Trennungen gefeit. Der Herzschmerz, der unweigerlich folgt, ist meist nur schwer erträglich. Nicht selten fallen wir in ein tiefes Loch, Verzweiflung macht sich breit. Mit diesem Artikel geben wir dir sieben wertvolle Tipps, die dich deinen Herzschmerz schnell vergessen lassen.

Herzschmerz – wenn Liebeskummer krank macht

Herzschmerzen gehören ohne Frage zu den unangenehmsten Erfahrungen, die du machen kannst. Das liegt daran, dass hier die gleichen Areale im Gehirn betroffen sind, die sich bei körperlichem Schmerz aktivieren. Das zeigte eine amerikanische Studie.

Neben dem Herzschmerz kommt es zu teils starken Gefühlsschwankungen, die du kaum kontrollieren kannst. Da ist es weniger hilfreich, wenn wohlmeinende Freunde dich bitten, mit dem „Jammern“ aufzuhören.

Vielleicht hast auch du schon Geschichten von Menschen gehört, die an einem gebrochenen Herzen gestorben sind:

Da sind die Herzschmerzen einer Ehefrau, deren Mann verstorben ist und die ihm nur wenige Stunden später folgt. Sie waren seit mehr als 50 Jahre verheirate. Oder der Vater, der eines plötzlichen Todes stirbt, nachdem er hörte, dass seine einzige Tochter bei einem Unfall ums Leben kam.

Geschichten wie diese gibt es zuhauf. Und sie zeigen, dass Herzschmerzen nicht nur ein Problem in Liebesbeziehungen sind. Ähnliches finden wir auch in anderen Arten von Beziehungen, wie eben der zwischen Eltern und Kind.

Das sogenannte „Broken-Heart-Syndrom“ ist zugegebenermaßen selten, aber es kommt bei andauernder seelischer Belastung und großem Herzschmerz tatsächlich vor.

Sie trauert nach ihrer Trennung

Die 4 Phasen bei Trennungen

Es gibt eine recht zuverlässige Einteilung von Experten, die zeigt, welche Phasen du bis zur Besserung der Herzschmerzen durchlaufen wirst.

Diese sind:

  1. Verleugnung
  2. Gefühlschaos
  3. Verarbeitung
  4. Akzeptanz

Schauen wir uns diese vier Phasen einmal genauer an:

In der ersten Phase verleugnest du dein Leid.

Das bedeutet, dass du die Trennung nicht akzeptierst oder – in schlimmen Fällen – nicht einmal einsiehst, dass es zu einer Trennung kam. Diese Phase kann unterschiedlich lange anhalten und ist beendet, wenn du plötzlich zu starken Gefühlsausbrüchen neigst.

In der zweiten Phase hast du regelmäßig Gefühlsschwankungen.

Mal bist du traurig, dann wieder wütend und anschließend völlig verzweifelt. Diese starken Gefühlsausbrüche können zu einer echten Belastung werden, weil die meisten Menschen nicht genau wissen, wie sie mit dir in einer solchen Situation umgehen dürfen.

Irgendwann spürst du, dass es dir etwas besser geht.

Vielleicht fällt dir auf, dass du nach langer Zeit endlich wieder über den Witz eines Kollegen lachen konntest. Oder du siehst ein, dass deine Beziehung wirklich keinen Sinn mehr gehabt hätte, weil das Vertrauen einfach weg war oder ihr euch schon länger nicht mehr verstanden habt.

Du verarbeitest die Trennung.

Im vierten Abschnitt hast du die Situation akzeptiert.

Du brichst nicht mehr in Tränen aus, wenn du an eurem Lieblingsitaliener vorbeikommst. Du kannst dir die letzten Urlaubsfotos ansehen und dich dankbar an diese Zeit zurückerinnern, ohne gleich in tiefe Trauer zu verfallen. Und du kannst dich endlich wieder neuen Menschen zuwenden.

Genauso hilfreich diese vier Phasen auch sein mögen, um die eigene derzeitige Situation besser zuordnen zu können, ebenso wenig hilfreich sind sie, den Herzschmerz zu bewältigen.

Jede einzelne Phase dauert, so lange sie eben dauert.

Hast du ein stabiles soziales Netz, kannst du die Phasen unter Umständen schneller durchlaufen als jemand, der keine Unterstützung bekommt.

Möchte dein Kummer kein Ende nehmen, können dir auch ausgebildete Therapeuten helfen.

Doch zuvor kannst du dir unsere 7 Tipps gegen Herzschmerz ansehen. Vielleicht kann dir der ein oder andere über diese Zeit hinweghelfen.

 

Herzschmerz überwinden

7 Tipps gegen Herzschmerzen

  1. Unterdrücke deine Gefühle nicht!
  2. Suche dir jemandem, mit dem du darüber reden kannst!
  3. Gehe raus und bewege dich!
  4. Bist du aggressiv? Gehe unbedingt dagegen vor!
  5. Lenke dich ab!
  6. Mache eine Schreibtherapie!
  7. Bei unaufhaltbarem Herzschmerz: Suche dir professionelle Hilfe!

Schauen wir uns gemeinsam an, wie du diese Herzschmerz Tipps konkret umsetzen kannst.

1. Unterdrücke deine Gefühle nicht!

Vielleicht gehörst du zu den Menschen, die ungern ihre Gefühle zeigen. Dann weinst du nur nachts, im geschützten Rahmen deines Schlafzimmers. Tagsüber wendest du jedoch eine unheimliche Kraft auf, um niemandem zu zeigen, wie es dir wirklich geht.

Bitte sei dir dabei bewusst: Du kannst Kummer nicht verarbeiten, wenn du ihn nicht zulässt.

Daher unser Tipp: Weine, wenn dir danach ist! Wir alle kennen vermutlich Trennungssituationen. Niemand wird dich dafür auslachen.

Im Gegenteil! Wenn dich die Wut packt, dann brülle zu Hause herum. Tue so, als würdest du dich mit deinem Ex-Partner streiten. Lass alles raus, dann wird es dir wahrscheinlich schnell besser gehen.

2. Suche dir jemandem, mit dem du darüber reden kannst!

Kummer mit sich selbst auszumachen, funktioniert selten. Dein Herz macht meist eh, was es möchte- Such dir deshalb eine Vertrauensperson, von der du weißt, dass sie dir zuhören wird.

Sie wird dir als aktiver Zuhörer zur Seite stehen, sich mit vermeintlich guten Ratschlägen zurückhalten und sich nicht scheuen, dich in den Arm zu nehmen. Höchstwahrscheinlich findest auch du eine Freundin oder einen Freund, der dasselbe erlebt hat und deshalb ganz genau weiß, wie du dich fühlst.

Hast du wirklich niemanden, der dein Leid lindern könnte, ruf im Notfall die Seelsorge deiner Stadt an. Hier nehmen sie sich ebenfalls die Zeit, dir zuzuhören. Manchmal wirkt Reden wirklich Wunder.

3. Gehe raus und bewege dich!

Auch wenn du viel lieber mit einem Jogginganzug und einer Packung Eis vor dem Fernseher sitzen möchtest, ist Bewegung ein echter Geheimtipp für die Seele. Lange Spaziergänge, schweißtreibender Sport oder exzessives Radfahren machen dich nicht nur fit, sondern helfen dir auch dabei, dich auszupowern.

Ein erschöpfter Körper findet trotz Kummer schnell in den Schlaf.

Im besten Fall findest du jemanden, der dich begleitet und dich täglich aufs Neue zur Bewegung anspornt. Schwimmen ist übrigens auch eine wundervolle Möglichkeit, die Seele treiben zu lassen und Herzschmerzen zu vergessen.

Bewegung drückt die richtigen Knöpfe in deinem Gehirn, damit es dir schnell wieder besser geht und du schon bald deinen Herzschmerz vergessen kannst.

Ihr Herz tut weh

4. Bist du aggressiv? Geh unbedingt dagegen vor!

Manchmal führt das Ende einer Beziehung auch zu Aggressionen beim Verlassenen. Das kommt vor allem vor, wenn wir für eine andere Person verlassen wurden oder schon im Vorfeld lange Zeit betrogen wurden.

Aggressionen helfen dir jedoch nicht weiter.

Und sie können nicht nur dir selbst, sondern auch anderen Menschen erheblich schaden.

Deshalb unser Tipp: In manchen Städten, vielleicht auch in deiner Stadt, gibt es die Möglichkeit, mit einem Vorschlaghammer auf alte Autos einzuschlagen. Und das, bis die Wut verraucht ist.

Wenn du diese, zugegeben etwas archaische, Möglichkeit nicht hast, versuch es mit einem Kurs in einem Boxstudio.

5. Lenke dich ab!

Ablenkung bewährt sich ebenfalls bei starkem Kummer. Geh abends aus, mach dich schick und lass mit Freunden die Puppen tanzen. Oder buche einen Kurs in der Volkshochschule.

Lerne etwas, das du unbedingt einmal machen wolltest und auf das du deinem Expartner zuliebe vielleicht sogar verzichtet hast.

Töpfern ist zum Beispiel eine Beschäftigung, die unheimlich beruhigend und befriedigend ist. Auch Stricken, Tennis spielen oder Musikunterricht gehören zu den Ablenkungen, die dir deutlich mehr bringen, als nur ein wenig Ablenkung.

Probiere es auf jeden Fall aus. Du wirst sehen, wie schnell sich dein Leid in Freude verwandelt!

6. Mache eine Schreibtherapie!

Wenn du über deinen Herzschmerz nicht freiheraus reden kannst oder es dir unangenehm ist, mit deinen Freunden darüber zu sprechen, sei dir selbst ein guter Zuhörer.

Besorge dir ein wunderschönes Notizbuch und führe ein Tagebuch. Schreib alles, was du loswerden möchtest, dort auf. Du kannst in diesem Buch schimpfen, hassen, dich erinnern – alles, was dir gerade guttut.

Das Schreiben ist eine bewährte Therapieform, die den Geist klärt und dabei hilft, den Blickwinkel zu verändern. Du wirst vermutlich schnell merken, dass es dich erleichtert, über deinen Kummer zu schreiben.

Papier ist geduldig und du kannst dir alle Zeit der Welt lassen.

Das Schreiben gehört zu den Ratschlägen, die du ganz leicht in deinen Alltag integrieren kannst.

7. Bei unaufhaltbarem Herzschmerz: Such dir professionelle Hilfe!

Nun gibt es natürlich auch Trennungen, die eine sehr tiefe Wunde hinterlassen, sodass alle Anstrengungen, aus dem „Loch“ wieder herauszukommen, zum Scheitern verurteilt sind.

Wenn der Herzschmerz nicht nachlässt und ein normales Leben unmöglich erscheint, ist es an der Zeit, sich professionelle Hilfe zu suchen.

Psychologen oder spezielle Coaches können dir dabei helfen, die Trauer effektiv zu bewältigen. Sie geben dir Strategien an die Hand, mit deren Hilfe es dir leichter fallen kann, über die Trennung hinwegzukommen.

Das ist kein Zeichen von Schwäche, sondern vielmehr eine sehr kluge Art, mit Situationen umzugehen, die allein nicht zu bewältigen sind.

 

Hoffnung für gebrochene Herzen

Fazit

Herzschmerz ist unangenehm, da gibt es keinen Zweifel. Und wir alle dürfen da früher oder später und in unterschiedlicher Intensität durch.

Wir hoffen, dass dir unsere Ratschläge gegen Herzschmerz vieles erleichtern und dich deutlich schneller durch den Prozess der Bewältigung führen. Wenn es dir jedoch über einen längeren Zeitraum unverändert schlecht geht, empfehlen wir dir die Suche nach professioneller Hilfe.

Denke daran: Das Wichtigste in deinem Leben bist du! Deswegen achte auf deine Gesundheit und lass es dir gut gehen.

Herzschmerz Adieu! 7 Tipps gegen deinen Herzschmerz
3.8 aus 5 herzlichen Bewertungen
Teile diesen Beitrag hier: