Wie funktioniert eine Freundschaft Plus ohne Liebeskummergefahr?

0

2011 kam der Film „Friends with Benefits“ (deutsch: „Freunde mit gewissen Vorzügen„) in die Kinos. Er machte uns mit einem spannenden Beziehungsmodell vertraut, dass auch dir möglicherweise wie das perfekte Engagement erscheinen mag: Die Freundschaft Plus! Die Idee hinter diesem Konzept ist einfach: Freunde ergänzen ihre Vertrautheit um den Faktor Sex. Sie gehen allerdings kein romantisches Verhältnis ein. Es erwachsen keine Verpflichtungen dadurch, dass du auch mit deinem Freund schläfst. Ihr bleibt beide für einen anderen Partner offen.

Vereinfacht gesagt ist eine Freundschaft Plus also ein sexuelles Verhältnis ohne Liebe. Wer schon Erfahrungen mit ihr gemacht hat, spricht auch von „einer Mischung aus Affäre und Beziehung„. Du und dein Freund mögt euch, ihr befriedigt eure Gelüste und verbringt Zeit miteinander, aber ihr seid kein Paar. Vielleicht hast du allerdings auch Freunde, die es schon versucht haben und gescheitert sind. Aus „nur Sex“ erwächst sehr schnell zumindest auf einer Seite Liebe – und damit Liebeskummer.

Wir lieben uns nicht„: Über ein viel zu häufig gebrochenes Versprechen

Möglicherweise denkst du jetzt, dass dir eine solche Gefahr nicht droht. Ihr habt euch schließlich gegenseitig versichert, dass es keine Liebe zwischen euch gibt und ihr kein Liebesverhältnis sucht! Und ihr habt euch geschworen, dass ihr es euch sagt, wenn sich dies ändert – damit ihr euch nicht verletzt! Wirken diese Sätze vertraut?

Dann lasse dich warnen: Klassischerweise versprechen sich die Freunde stets, dass sich umgehend „informieren„, wenn romantische Gefühle erwachsen. Sobald es jedoch soweit ist, erscheint nichts schwieriger als dieses Wort zu halten. Dann ist es allerdings schon zu spät. Damit eine Freundschaft mit gewissen Vorzügen tatsächlich funktionieren kann, musst du dich vorbereiten.

Die Vorbereitung auf eine Freundschaft Plus

Und dies beginnt damit, dass du tatsächlich ehrlich zu dir selbst bist, was alles andere als einfach ist. Hast du wirklich keine romantischen Gefühle für die Person, mit der du schlafen möchtest? Und bist du dir ganz sicher, dass sie auch nicht anders dir gegenüber fühlt? War möglicherweise früher einmal etwas zwischen euch? Falls ja: Bist du ganz sicher, dass diese Gefühle komplett verschwunden und nicht einfach nur eingeschlafen sind?

Wenn Du zweifelst, ob es auf der einen oder anderen Seite nicht doch romantische Gefühle gibt, solltest du es lassen. Ansonsten verlierst du vermutlich einen guten Freund und kannst nichts gewinnen. Es kann nicht funktionieren, wenn ihr euch selbst anlügt.

Freunde, die Sex haben

Das klassische Warnzeichen: Einer von euch hatte ein Liebesverhältnis

Interessanterweise beschließen gute Freunde so gut wie nie aus dem Nichts, fortan „Friends with Benefits“ zu sein und miteinander zu schlafen. Fast immer kommt einer von beiden aus einer kürzlich gescheiterten Romanze. Dies solltest du als ein klassisches Warnzeichen begreifen. Dein Freund oder du – einer von euch ist seelisch verletzt. Die Nähe fehlt, außerdem mangelt es an der Zuneigung der anderen Person. Was liegt also näher als Trost und emotionale Intimität in den Armen eines Menschen zu suchen, den du ohnehin schon immer mochtest?

Dabei kann es allerdings zu etwas kommen, was Psychologen als Übertragung bezeichnen. Du transferierst alte Gefühle, Hoffnungen, Affekte und Erwartungen und auf ein neues Verhältnis. Du läufst Gefahr, dass dein Freund deinen ehemaligen Partner „ersetzen“ soll. Andersrum funktioniert es natürlich ebenso: du sollst die ehemalige Partnerin deines Freundes spielen. Tatsächlich sind Männer dafür sogar anfälliger als Frauen.

Emotionale Wunden

Der ganze Vorgang geschieht unbewusst und endet zumeist mit enttäuschten Erwartungen. Irgendwann lässt sich nicht mehr leugnen, dass ihr kein Liebesverhältnis, sondern eine rein sexuelle Liaison habt. Kommt beispielsweise dein Freund aus einer gescheiterten Beziehung, kann seine emotionale Verletzung schon durch Kleinigkeiten wieder aufplatzen. Beispielsweise reagiert er aggressiv, wenn du sagst, dass du nicht weißt, wann ihr euch das nächste Mal wiedersehen könnt.

Grundsätzlich solltest du deshalb nicht mit einem Freund schlafen, wenn einer von euch direkt aus einer Beziehung kommt. Emotionale Wunden sind nicht anders als körperliche: Sie brauchen die Chance zu heilen.

Lügen und Eifersucht: Hinterfrage dich selbst

Du kannst allerdings auch mit einem Freund schlafen, der eigentlich ideal geeignet ist. Zwischen euch ist tatsächlich keine Liebe und ihr sucht nur die Lust am Sex. Du solltest euch beide jedoch ganz genau beobachten. Die Grenze zwischen Leidenschaft und liebevoller Nähe ist fließend. Gefühle können wachsen. Es kann passieren, dass sich einer von euch in den anderen verliebt. Lügen und Eifersucht sind die klassischen Anzeichen dafür. Kommt es zu jenen, solltest du dich selbst kritisch hinterfragen und die Notbremse ziehen.

Als Beispiel: Lügst du, weil du Zeit mit ihm verbringen möchtest? Hast du beispielsweise spontan Konzertkarten gekauft, von denen du behauptest, du hättest sie schon vor Ewigkeiten bestellt und fast vergessen? Sagst du vielleicht spontan ein Treffen mit anderen Freunden ab, wenn sein „Booty Call“ kommt? Oder hast du dieses Verhalten möglicherweise an ihm festgestellt?

Eifersucht beginnt im Kleinen

Verletzt es dich, wenn er einer anderen Frau hinterherschaut, wenn ihr zusammen seid? Kannst du es nicht ertragen, wenn er über andere spricht, obwohl ihr früher häufiger problemlos derartige Unterhaltungen geführt habt? Bemerkst du, dass er es nicht mag, wenn du berichtest, dass dir beispielsweise der neue Kollege gefällt? Dann seid ihr bereits auf einem gefährlichen Weg.

Es ist nicht gesund, diese Gefühle zu verdrängen und zu hoffen, dass sie schon vorbeigehen werden. Das schlimmste Ende, dass „Friends with Benefits“ nehmen können, ist, wenn einer von euch einen anderen Partner findet, aber der andere verliebt ist. Du solltest deshalb Eifersucht und Lügen als letzte Gelegenheit verstehen, um das Schlimmste zu verhindern.

Sie ist in ihren besten Freund verliebt

Die Chance auf ein Happy End

Es kann allerdings auch sein, dass Freunde mit Extras ein ungewöhnliches Ende nehmen: Es verlieben sich beide ineinander. Was beim ersten Lesen ideal klingen mag, ist im Alltag jedoch ein erhebliches Problem. Wenn du dich in deinen Freund verliebt hast, weißt du nicht, wie du es ihm sagen sollst. Schließlich musst du fürchten, dass er dann eure Beziehung beendet. Ihm geht es nicht anders.

Ein klassisches Anzeichen hierfür ist, dass sich beide Partner spürbar innerlich zurückziehen. Ihr seht euch noch und versteht euch auch. Aber plötzlich spürst du, dass da diese Distanz zwischen euch ist. Sie geht von ihm genauso wie von dir aus. Grund für diese Distanz ist praktisch immer eine tiefsitzende Verlustangst. Du weißt nicht, wie du mit ihr umgehen sollst und ziehst dich deshalb zurück. Bildlich gesprochen machst du einen Schritt zurück, um Abstand von der Quelle der Furcht zu gewinnen.

In diesem Fall hilft nur absolute Ehrlichkeit, denn euer Engagement, wie es bisher bestanden hat, kann ohnehin nicht überleben. Im besten Fall erlebt ihr ein Happy End. Allerdings besteht auch die Gefahr, dass ihr euch verliert – beispielsweise, weil du seine Signale falsch- oder überinterpretiert hast. Dieses Szenario erinnert an den letzten Punkt, den du bei einer Freundschaft Plus nie vergessen solltest, damit du eine Chance auf Erfolg hast: Es ist keine Regelung für die Ewigkeit! Auf die eine oder andere Art gibt es stets ein Ablaufdatum.

Wie funktioniert eine Freundschaft Plus ohne Liebeskummergefahr?
3.6 (72%) 5 votes
Teile diesen Beitrag hier: