Musst du für immer Single bleiben?

0

Vielleicht hast auch du das schon einmal erlebt: Besonders am Freitag- oder Sonntagabend überkommt dich jetzt als Single nach deiner letzten Trennung häufiger das Gefühl, dass du keinen Partner mehr finden wirst. Auch Feiertage, die du nicht in familiärer Runde oder mit Freunden verbringen kannst, lassen in deinem Inneren immer öfter Verlassenheits- und Einsamkeitsgefühle aufkommen.

Das alles ist gepaart mit der intensiven Angst, dass es für immer so bleiben wird.

Du bist mit diesen Gedanken nicht allein. Viele Singles teilen sie mit dir zumindest zeitweise, auch wenn es nicht alle zugeben. Erfahre bei uns, wie du mit diesen schmerzenden Gedanken umgehen kannst und warum vieles gegen eine dauernde Partnerlosigkeit spricht, wenn du selbst bereit für eine neue Partnerschaft bist und weißt, was du im Leben willst.

single und unglücklich

Für immer und ewig ohne eine Paarbeziehung

In der Psychologie wird die Angst vor der Partnerlosigkeit als Anuptaphobie bezeichnet. Der Sammelbegriff Phobie steht dabei für Ängste und Angststörungen, die ohne eine konkrete äußere Bedrohung entstehen.

Das Fehlen einer konkreten Gefahr macht diese Angst allerdings für dich nicht weniger belastend. Sie scheint dich aus dem Nichts heraus in bestimmten Situationen zu überfallen. Ein Gefühl von Lähmung, Ohnmacht und Herzrasen.

Zum Beispiel, wenn du dich sonntagabends allein vor dem Fernseher beim Tatort findest, ohne dass da jemand neben dir sitzt. Wieder ein Abend ohne einen Liebsten an meiner Seite, magst du dir jetzt denken.

Geht das jetzt ewig so weiter? Ende ich einsam mit meiner Katze auf der Couch?

Dann beginnen deine Gedanken zu kreisen. Bei der Angst vor der Partnerlosigkeit hast du die Sorge, ewig Single zu bleiben. Nicht selten stürzt dich dieser Gedanke in tiefe Verzweiflung.

Wie kannst du diesen negativen Gedanken begegnen?

Was wäre, wenn: Du bleibst allein!

Dieser erste Schritt wird nicht leicht sein. Du schaust deiner Angst nämlich jetzt ins Auge. In Gedanken spielst du die Situation durch, die du stark fürchtest. Wie würde es aussehen, wenn du die nächsten Jahre oder tatsächlich den Rest deines Lebens ohne einen festen Partner verbringst? Welche Vor- und welche Nachteile hätte dieses partnerlose Leben?

Halte dir hier einmal vor Augen, was du in deinem Leben schon alles allein bewältigt hast. Was hat dir besonders gut gefallen, wenn du es allein tun konntest?

Denke zum Beispiel daran, dass du dein Schlafzimmer in den Farben Petrol und Himmelblau gestrichen hast, ohne dass dir jemand hineinreden konnte. Du entscheidest selbst, was du dir im Fernsehen ansiehst, wann du zu Bett gehst und was du essen möchtest. Niemand stellt deine Zeitplanung infrage, sodass du genügend Zeit hast, dich deinen Hobbys Malen und Mode zu widmen.

Du hast ausreichend Zeit für deine Freunde und bist niemandem Rechenschaft schuldig. Auch nicht, wenn du das 15. Paar Schuhe kaufst. Deine Sexualität kannst du entsprechend frei ausleben. Heftige Auseinandersetzungen in einer konfliktbeladenen Partnerschaft, die dich früher manchmal tagelang bedrückt und abgelenkt haben, gibt es nicht.

Gut, da sind auf der anderen Seite die manchmal etwas einsamen Sonntage und die diffuse Sehnsucht nach einem anderen. Das Gefühl, der einzige Mensch auf der Erde ohne ein greifbares Gegenüber zu sein.

Allerdings handelt es sich dabei tatsächlich um ein Gefühl, das nicht von Tatsachen untermauert wird, wie du bei genauer Betrachtung für dich erkennen darfst. Nichtsdestoweniger kann dich dieses Gefühl sehr beeinträchtigen.

Gefühle lassen sich nicht wegdiskutieren und das brauchst du auch gar nicht versuchen. Akzeptiere sie vielmehr als deinen persönlichen Helfer, um eine wirklich realistische Bestandsaufnahme deines Status quo durchzuführen, insbesondere wenn es sich um Ängste handelt, die eine zukünftige Situation betreffen.

Single, und nun? Wie sieht dein Leben ohne Partner tatsächlich aus?

Wenn du dir einmal sachlich vor Augen hältst, welche Vor- und Nachteile eine feste Partnerschaft in deinem Leben hat, gewinnst du möglicherweise neue Erkenntnisse und die Kontrolle über deine Emotionen zurück. Es ist nicht so, dass du immer darunter leidest, allein zu sein. Im Gegenteil, vielleicht erkennst du, dass dir dieses Leben als Single auch einige Freiheiten und Vorzüge bietet, die in einer engen Paarbeziehung vielfach zu kurz kommen.

Darüber hinaus kannst du dir an dieser Stelle einmal den Unterschied zwischen Alleinsein und Einsamkeit selbst verdeutlichen.

single und glücklich

Alleinsein kann dir einen notwendigen Rückzug, ein Ausruhen und eine tiefe Entspannung von den Anforderungen des Alltags geben. Bei Einsamkeit leidest du unter dem Alleinsein, das dir in diesem Fall keine angenehmen Gefühle vermittelt. Einsamkeit hat allerdings nicht nur mit dem Fehlen eines festen Partners zu tun.

Hier geht es darum, wie du dein Leben insgesamt gestaltest, welchen Menschen gegenüber du dich wann öffnest und welchen Aktivitäten du Priorität einräumst.

Vielfach entsteht das Gefühl von Einsamkeit aus Vergleichen heraus. Du vergleichst dich mit deinen Freunden, die fast alle in einer festen Partnerschaft leben.

Denke bitte einmal über diese Fragen nach:

  • Entspricht die Sehnsucht nach einer Paarbeziehung tatsächlich deinen individuellen Bedürfnissen oder entspringt sie dem Vergleich sowie der Gewohnheit?
  • Welche Rolle soll ein festes Gegenüber auch außerhalb der einsamen Sonntage spielen?
  • Bist du bereit, dich gefühlsmäßig und organisatorisch auf einen anderen Menschen einzulassen?
  • Welche Bedeutung hat die Liebe tatsächlich in deinem Leben?

Sei jetzt ehrlich zu dir selbst und analysiere deine innersten Bedürfnisse. Was macht dich glücklich?

Er hat Angst, für immer Single zu bleiben

Du gestaltest dein Leben – mit und ohne einen anderen

Wenn du dir darüber klar geworden bist, was du dir für dein Leben tatsächlich wünschst, kannst du an die aktive Gestaltung gehen. Dabei verlässt du idealerweise den Fokus auf das Alleinsein.

Als Opfer würdest du dich dauerhaft nur darauf konzentrieren, was in deinem Leben vermeintlich fehlt und dich langfristig als passiv leidend erleben. Lass diese Opferrolle hinter dir und werde selbst aktiv.

Wenn du dir von Herzen eine neue Partnerschaft wünschst, hast du bei über 20 Millionen Singles allein in Deutschland alle Möglichkeiten, dein passendes Gegenüber zu finden. Es spricht sehr viel mehr dafür, dass jemand genau zu dir passt, als dass du den Rest deines Lebens Single bleiben wirst.

Darüber hinaus gab es wohl noch nie so viele Möglichkeiten, in Kontakt mit anderen Singles zu treten. Ob über Online-Partnerschaftsbörsen, Partnerschaftsagenturen oder mit einer aktiven Freizeitgestaltung in verschiedenen Vereinen, andere Menschen warten überall auf dich.

Um mit neuen und interessanten Menschen in Kontakt zu treten, musst du wahrscheinlich deine Komfortzone ab und an verlassen.

Hab außerdem Geduld mit dir und anderen. Verstehe einen anderen Menschen als jemanden, der dein Leben bereichert und den du nicht aus einer Bedürftigkeit heraus wählst.

Bist du auch frustriert darüber, dass dein Traummann dich nicht liebt? Und vermutlich fragst du dich häufig:
"Wie kann ich den Mann meiner Träume in mich verliebt machen und dafür sorgen, dass er nur noch mich im Kopf hat?"

Wie du es mit simplen Phrasen schaffst, dass er nur noch Augen für dich hat, erfährst du hier:

Achtung: Wechselndes Angebot - nur kurze Zeit erhältlich.

Das Alleinsein-SOS-Notfall-Kit für den Sonntagabend

Auch, wenn du dich normalerweise als Single sehr wohl fühlst, kann in manchen Situationen die Angst vor der Partnerlosigkeit unerwartet heftig auftreten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit der akuten Angstattacke umzugehen.

Du kannst zum Beispiel die entsprechende Trigger-Situation von Anfang an vermeiden und dich stattdessen für den Sonntagabend mit Freunden, mit deiner Familie verabreden oder du besuchst ein kulturelles Ereignis. Damit löst du die für dich belastende Situation durch angenehme Ereignisse ab.

Außerdem ist es angemessen und vor allem langfristig hilfreich, wenn du dich einfach einmal deiner Sorge hingibst. Wenn sie hochkommt, schau sie dir neugierig an und lerne dich selbst noch etwas besser kennen.

Dabei bedenke, dass auch Menschen in einer Partnerschaft sich manchmal einsam, allein und unverstanden fühlen. Unter Umständen ist ein solches Verlassenheitsgefühl innerhalb einer Beziehung noch schwerer zu ertragen als in einem Singleleben. Einsamkeitsgefühle gehören zum normalen Spektrum unserer Gefühlswelt.

Es kann außerdem sehr förderlich sein, deine um das Alleinsein kreisenden Gedanken mit Erinnerungen an schöne Erfahrungen und durch positive Assoziationen mit anderen Menschen aufzulösen. Umgib dich mit positiven Denkmustern und du wirst – wahrscheinlich schneller als du denkst – wieder lächeln.

Singles müssen nicht allein sein

Wann dir ein Profi weiterhilft

Solltest du über lange Zeiträume hinweg das Gefühl haben, mit deiner Angst vor der Partnerlosigkeit nicht fertigwerden zu können und du empfindest ein allgemeines Gefühl von Antriebslosigkeit, suche dir bitte professionelle Unterstützung. Es gibt Situationen im Leben, in denen wir alle eine neue Ausrichtung benötigen und dabei manchmal auf die Hilfe Dritter angewiesen sind.

Professionelle Hilfe ist vor allem gefragt, wenn du nicht selbst aus deiner Passivität herausfindest, obwohl du es möchtest.

Manchmal ist die andauernde Befürchtung für immer Single zu bleiben nur eines von vielen Symptomen, das dir wertvolle Hinweise darauf geben kann, dass du zurzeit nicht das Leben führst, das du führen möchtest.

Hier musst du viele neue Weichen stellen, weil eine Partnerschaft nicht die eigentliche Lösung deiner Probleme ist und ein anderer Mensch auch nicht als Lösung für ein inneres Problem instrumentalisiert werden darf.

Viele Singles fühlen sich einsam

Fazit

Wir möchten dir gern am Abschluss dieses Textes noch einmal mitgeben, dass es absolut in Ordnung ist, sich mal einsam zu fühlen und tatsächlich kann es besonders helfen, einmal wirklich in diese Emotion reinzugehen und sie „komplett zu fühlen“, um sie zu verstehen.

Wir hoffen, dir ebenfalls gezeigt zu haben, dass du dir gar nicht den Kopf darum zerbrechen musst, ob du für immer Single bleiben wirst. Der passende Deckel braucht vielleicht etwas länger bis er zum Topf kommt, aber ist mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits „in Produktion“.

Vielleicht bist du auch innerlich noch nicht bereit für einen neuen Partner und brauchst selbst noch etwas Zeit.

Stell dir einmal vor, du schaffst es, deine Gedanken positiv auf dich zu konzentrieren, einen freien Kopf zu bekommen und vielleicht sogar Alleinsein als etwas Schönes zu empfinden. Das wird automatisch irgendwann einen neuen Partner in dein Leben ziehen, denn ein freier Geist und eine offene Aura machen attraktiv. Wir wünschen dir viel Erfolg!

Musst du für immer Single bleiben?
5 (100%) 19 votes
Teile diesen Beitrag hier: