Eine Fernbeziehung leben und überleben – 7 hilfreiche Tipps

0

Fernbeziehungen sind das Ergebnis bestimmter Umstände. Du lebst und arbeitest an Ort A, während dein Liebster seinen Lebensmittelpunkt am Ort B begründet hat. Nicht immer lässt sich die räumliche Entfernung einfach aufheben. Vielleicht ist eure Beziehung noch sehr jung und ihr wollt noch keine weitreichenden Entscheidungen über eine gemeinsame Zukunft treffen. Möglicherweise lassen es die Umstände aber auch einfach nicht zu, im Augenblick zusammenzuziehen.

Manche Paare leben nur sehr kurzfristig auf Distanz zueinander, bei anderen wird es ein längerer Zustand. Es gibt auch Fälle, in denen sich zwei Menschen ganz bewusst dafür entscheiden, zwischen sich in der Liebe einen gewissen räumlichen Abstand zu lassen. In jedem Fall stellt eine Beziehung auf Distanz ganz eigene Anforderungen und Regeln an ein Leben als Paar. Das ist nicht immer einfach. Wahrscheinlich kannst du das selbst aus eigener Erfahrung bestätigen. Wir geben dir hier einige Tipps und Hinweise dazu, wie du das Beste aus einem gemeinsamen Leben auf Distanz herausholst. Vor allem auch, wie du mit dieser bittersüßen Sehnsucht umgehen kannst.

Sehnsucht bei Fernbeziehungen

Die besonderen Herausforderungen einer Liebe auf Distanz

Es ist schnell passiert. Im letzten Urlaub hast du dich in einen Mann verliebt, der 800 km entfernt von dir lebt. Im Augenblick des Verliebtseins hast du über diese Entfernung nicht nachgedacht. Das hat sich einfach so ergeben. Am Anfang gestaltet sich die Situation sehr reizvoll. Es sind gerade diese intensiven Stunden zu zweit, die du in deiner neuen Liebesbeziehung sehr genießt. Da ihr für eure Treffen geplant zusammenkommt und immer nur kurze Zeitintervalle miteinander verbringt, sind eure Begegnungen besonders und aufregend. Auch die zwischenzeitlichen Telefonate über Smartphone und Skype lassen dein Herz regelmäßig höherschlagen und dich ganz als Frau fühlen. Anfänglich ist auch die Sehnsucht nacheinander gut auszuhalten, sie macht sogar einen besonderen Reiz eurer Fernbeziehung aus.

Nach einer Weile werden die weniger angenehmen Aspekte des Lebens auf Distanz offensichtlicher. Du musst weiterhin deinen Alltag ganz allein bewältigen, obwohl du dich in manchen Situationen sehr nach der Schulter deines Liebsten sehnst. Manchmal ist es nur die Möglichkeit, eine Entscheidung gemeinsam treffen zu können. Diese Sehnsucht muss aber bis zum nächsten geplanten Treffen warten. Es ist auch nicht immer einfach, bei eurem Zusammenkommen ein gewohntes Maß an Intimität quasi auf Knopfdruck herzustellen, nachdem ihr über längere Zeiträume räumlich getrennt wart. Dann ist da noch diese Sehnsucht, die du vielleicht nicht immer nur als romantisch und anregend empfindest, sondern zunehmend einfach als quälend.

Immer häufiger stellst du dir die Frage: Hat diese Beziehung überhaupt eine Chance? Kannst du deinem Partner auch über diesen räumlichen Abstand hinweg tatsächlich vertrauen? Liegt ihm etwas an dir, wenn er sich nicht stärker darum bemüht, dir dauerhaft nah zu sein? Zweifel über Zweifel, die eure Beziehung unter Umständen sehr belasten können. Hier kann sich bei dir schnell der Gedanke an eine Trennung einnisten, wenn du jetzt nicht aktiv wirst.

Nicht immer zusammen sein – wo liegen die Chancen?

Viele Liebende auf Distanz wollen es nicht glauben, aber eine Fernbeziehung bietet neben den herausfordernden Aspekten viele Chancen für ein Paar. Nüchtern betrachtet wird eure Liebesbeziehung weniger schnell routiniert und vom Alltag geprüft, wenn einige Kilometer zwischen euch liegen. Es kann also in einer Distanzbeziehung gelingen, das so wichtige Spannungsverhältnis zwischen Nähe und Abstand aufrecht zu erhalten. Dein Partner wird so niemals zu einer Selbstverständlichkeit. Auch wenn du dich gefühlt etwas mehr um den geliebten Mann bemühen müsst.

Außerdem ist es wesentlich einfacher, in einem Kontakt mit räumlichen Abstand das eigene Leben nicht aus den Augen zu verlieren, wenn man nicht jeden Tag zusammen sein kann. In einer Distanzbeziehung kann es dir so einfacher gelingen, den Geliebten stets als eine Bereicherung deines Lebens zu begreifen und nicht als jemanden, der einfach da es und dem du keine besondere Beachtung schenken musst. Die Gefühle für den Partner stehen dauerhaft im Mittelpunkt, und er wird nicht zu einer Person, die du nur brauchst und für eigene Zwecke einspannst. Wenn man so will, kann eine Beziehung auf Distanz eine besonders authentisch gelebte Paarbeziehung sein. Durch die Entfernung werden außerdem typische Konfliktpunkte in einer Liebesbeziehung, die in einem engen Zusammenleben gern einmal übersehen werden, schneller erkennbar. Das Vertrauen als Grundlage muss sich intensiver bewähren, wenn ihr räumlich getrennt seid.

Wie dein Bewusstsein eure Liebe stärkt

Auch werden typische Alltagskonflikte, die in Beziehungen auf engerem Raum vielfach übermäßig an Bedeutung gewinnen, in einer Fernbeziehung auf einen angemessenen Rang zurückgestuft und sind weniger wichtig. Das kann einer Liebesbeziehung viele positive Impulse verschaffen.
Voraussetzung für eine gelingende Fernbeziehung ist es aber, dass du dir immer wieder über die besonderen Umstände des Zusammenseins bewusst wirst und die Situation regelmäßig daraufhin überprüfst, ob sie für dich noch stimmig ist. Leben, und vor allem auch gemeinsames Leben, steht immer für Veränderungen.

Die Chancen für eine gelingende Fernbeziehung steigen, wenn ihr beide eure gemeinsame Zukunft aktiv gestaltet. Dazu sollte es auch gehören, in gewissen, wenn auch aus den Umständen heraus kurzen Zeiträumen, so etwas wie Alltag miteinander zu erleben. Auch eine über Entfernungen hinweg gelebte Liebesbeziehung profitiert davon, wenn sie nicht immer nur aus bewegenden Höhepunkten und leidenschaftlichen Begegnungen besteht. Du kannst selbst einen Großteil dazu beitragen, sie zu einem Erfolg zu machen.

Die Sehnsucht annehmen und bewältigen – 7 Tipps

Eine erfolgreiche Fernbeziehung verlangt vor allem von dir, die Situation bewusst anzunehmen und zu gestalten. Der Umgang mit den eigenen Gefühlen stellt gleichermaßen die besondere Herausforderung als auch Chance dar. Ja, es gibt auch Zeiten, in denen du deine eigene Sehnsucht kaum aushalten kannst. Und ja, auch in diesem Leben auf Distanz seid ihr nicht immer einer Meinung, und es kann zu Auseinandersetzungen kommen. Dann kann es besonders schwierig sein, mit einer Fernbeziehung umzugehen. Ihr könnt euch nicht einfach einmal kurz in den Arm nehmen, wenn der andere Hunderte von Kilometern entfernt lebt.

Sehnsucht bei Fernbeziehung überstehen

Eine gelungene Kommunikation ist in solch einer Beziehung das A und O. Das gilt allerdings auch, wenn man jeden Tag zusammenlebt. Die meisten Menschen erkennen das nur nicht. Wenn du dir von Anfang an dieser Tatsache bewusst bist und dein Partner ebenfalls von dieser Voraussetzung ausgeht, habt ihr auch trotz des räumlichen Abstands eine große Chance, langfristig ein Paar zu bleiben. Hier findest du einige Anregungen, die dich bei der Entwicklung eurer Liebesfähigkeit auf Distanz unterstützen können.

  1. Lebe Vertrauen!

    In jeder Liebesbeziehung spielt Vertrauen eine Schlüsselrolle. Das gilt ganz besonders für eine Fernbeziehung. Wenn sich letztere einfach aus den äußeren Umständen heraus ergeben hat und ihr zurzeit an diesen nichts ändern könnt, gewinnt das Thema Vertrauen natürlich eine besondere Bedeutung. Wenn dich immer wieder Zweifel überkommen, die nicht durch bestimmte Verhaltensweisen seinerseits oder äußere Umstände begründet sind, solltest du dir eines klarmachen: Allein die Tatsache, dass dein Liebster eine Fernbeziehung auf sich nimmt, ist ein großer Vertrauensbeweis.

  2. Nimm die Situation bewusst an!

    Nur, wenn es dir gelingt, auch die positiven Seiten einer Fernbeziehung anzunehmen und dich nicht ständig innerlich dagegen aufzulehnen, wirst du mit ihr umgehen können. Das heißt zum Beispiel auch, dass du weiterhin die Zeit mit dir allein genießt. Du solltest sie genauso planen und gestalten wie die intensiven Begegnungen mit deinem Partner.

  3. Entwickelt gemeinsame Rituale!

    Jede Liebesbeziehung, auch eine Fernbeziehung, benötigt gemeinsame Rituale. Sie schaffen Ankerpunkte im Alltag und sind etwas, auf das man auch in schwierigen Zeiten zurückgreifen kann. In manchen Beziehungen ist es z.B. ein Ritual, sich jedes letzte Wochenende im Monat freizuhalten, um mit dem Liebsten schöne Stunden zu verbringen. Ihr könnt euch auch regelmäßig vor dem Zubettgehen anrufen. Es kommt nicht darauf an, wie das Ritual gestaltet ist, sondern dass ihr solche gemeinsamen Gewohnheiten miteinander entwickelt.

  4. Sprecht miteinander!

    Ja, ihr müsst in eurer Fernbeziehung miteinander sprechen. Ohne eine Kommunikation, die regelmäßig erfolgt und auch einmal oberflächliche Ebenen verlässt, lässt sich eine Fernbeziehung wahrscheinlich nicht erfolgreich leben. Dabei solltet ihr auch über den Umstand der Entfernung selbst sprechen. Wann aber standen die Chancen für eine gelungene Kommunikation so gut wie in der modernen Zeit? Schließlich müssen wir nicht mehr einen Liebesbrief schreiben oder wochenlang auf einen unserer geliebten Person warten, der mit der Postkutsche transportiert wird. Nutzt also alle modernen Kommunikationsmöglichkeiten aus.

  5. Seht euch regelmäßig!

    Es klingt wie eine Selbstverständlichkeit, aber eure Treffen sind unverzichtbarer Bestandteil eurer Fernbeziehung. Es ist dabei nicht immer einfach, ein gutes Verhältnis zwischen langfristiger Planung und der ebenso wichtigen Spontanität im Leben zu finden. Wie ihr damit umgeht, hängt ganz von den Umständen des Einzelfalls ab. Eines ist aber sicher: Ihr dürft auch ab und an „verrückt sein“. Es ist ein besonderer Liebesbeweis, sich auch einmal spontan in den Zug oder in das Auto zu setzen. Ganz ohne die langfristige Planung drum herum.

  6. Manchmal ist weniger mehr!

    Auch, wenn eine regelmäßige, gute Kommunikation besonders wichtig in einer Fernbeziehung ist, solltet ihr es damit auch nicht übertreiben. Ständige Nachrichten, Anrufe und E-Mails können dazu führen, dass ihr euch eigentlich nichts mehr zu sagen habt. Außerdem vermittelst du deinem Liebsten mit zu intensiven Kontaktaufnahmen auch schnell das Gefühl, ihn kontrollieren zu wollen. Das würde sich auch in einem engen Zusammenleben negativ auswirken. Und sollte das Gegenteil eintreten, haben wir auch Tipps, wenn er sich nicht meldet für dich.

  7. Gib der Liebe eine Chance!

    Ja, so eine Fernbeziehung kann sehr anstrengend sein. Allerdings ist jede Beziehung nach den ersten „rosa Wochen“ mit herausfordernden Aspekten verbunden. Arbeite vor allem an deinem eigenen Selbstbewusstsein und am Umgang mit negativen Gefühlen, beispielsweise wie du Eifersucht bekämpfen kannst. Eine Beziehung auf Distanz wirkt im Hinblick auf negative Emotionen wie ein Brennglas. Negative Gefühle können durch die räumliche Trennung leicht verstärkt werden. Deshalb ist es besonders wichtig, dass du den positiven Emotionen in deinem Herzen genügend Raum gibst. In einer Distanzbeziehung gebt ihr als Paar immer wieder auf’s Neue ein Bekenntnis zur Liebe ab – mit jedem Treffen, jedem Anruf und jeder Nachricht. Das macht den besonderen Reiz einer solchen Beziehung aus.

Mit Sehnsucht bei Fernbeziehungen umgehen

Wir freuen uns sehr, wenn du für dich einige Anregungen aus dem Artikel zum Thema Umgang mit deiner Fernbeziehung umsetzen kannst. Lass uns gern wissen, welcher der Tipps für dich besonders wertvoll war. Wir wünschen dir viel Erfolg und viel Liebe für deine Beziehung.

Eine Fernbeziehung leben und überleben – 7 hilfreiche Tipps
5 (100%) 25 votes
Teile diesen Beitrag hier: