Beziehungskrise: Trennen oder bleiben?

0

Wenn du die letzten Wochen in deiner Beziehung unglücklich warst, fragst du dich womöglich, ob du dich trennen oder bleiben solltest. Meistens ist diese Frage alles andere als leicht zu beantworten, weil sowohl Dinge für als auch gegen die Aufrechterhaltung der Partnerschaft sprechen.

Wenn das auf dich zutrifft, kann dir unser Artikel helfen, mehr Klarheit über deine Entscheidung zu gewinnen.

Bevor du dich endgültig entscheidest, ob du bei deinem Schatz bleiben oder ihn verlassen möchtest, darfst du dir erst einmal ausreichend Zeit zum Nachdenken nehmen. Am besten gelingt dies mit etwas Abstand von zu Hause.

Vielleicht hast du die Möglichkeit, einen Spaziergang zu machen oder dir eine kleine Auszeit in einem Spa zu nehmen.

Wenn deine Gedanken frei sind, kannst du besser auf deine Gefühle hören.

Vielleicht weißt du nach ein paar Stunden Ruhe plötzlich, welches die richtige Entscheidung ist und ob es sich lohnt, an deiner Beziehung zu arbeiten.

Genauso kann es sein, dass sich plötzlich die Erkenntnis einstellt, dass du mit deiner Partnerschaft eigentlich schon abgeschlossen hast und keine gemeinsame Zukunft mehr für dich und deinen Mann siehst.

Es ist aber völlig normal, wenn du dir nach wie vor unsicher bist. Wir unterstützen dich dabei, die folgende Frage zu beantworten: Solle ich mich trennen oder nicht?

Die Phasen einer Beziehung

Obwohl nicht jede Partnerschaft gleich abläuft, gibt es einige Schritte, die jedes Paar gemeinsam durchlebt. Dabei ist es normal, dass in jeder Phase unterschiedliche Gefühle auftauchen und du dich nicht ewig genauso verliebt fühlst wie am ersten Tag. Dass die rosarote Brille mit der Zeit etwas blasser wird, hat auch seine positiven Seiten.

Erst nach der anfänglichen Euphorie beginnt das wirkliche Leben zu zweit. Den Alltag gemeinsam meistern, zusammen Krisen bewältigen und neue Wagnisse eingehen – das sind die Dinge, die eine feste und dauerhaft starke Beziehung ausmachen.

Solange ihr nur auf Wolke 7 schwebt, weißt du nicht, ob dein Mann wirklich hinter dir steht und dich bei all deinen Plänen unterstützt.

Stellst du irgendwann fest, dass dein Mann selbst deine unrealistischen Träume nicht lächerlich findet, kannst du dir sicher sein, dass er wirklich an dich glaubt.

Zudem ist die Tatsache, dass ihr euch gegenseitig akzeptiert wie ihr seid und euch nicht verändern wollt, ein Beweis dafür, dass eure Beziehung nicht beim nächsten Streit auseinanderbricht. Und keine Angst: Wenn er wirklich dein Mr. Right ist, dann verschwindet das Gefühl der ersten Verliebtheit niemals ganz.

Der Beginn einer Partnerschaft

Es gibt wenige Dinge, die so schön sind wie das Gefühl des Verliebtseins. Alles fühlt sich neu und unbeschwert an. Zudem erlebst du viele Dinge wieder vollkommen neu: der erste Kuss, der erste Sex, der erste gemeinsame Urlaub, … Es ist eine aufregende Zeit, in der es kaum vorstellbar ist, dass die Beziehung irgendwann einmal anders werden könnte.

Für eine gewisse Zeit gilt dies in der Regel. Irgendwann kommt aber selbst in der besten Beziehung der Punkt, an dem die erste aufregende Verliebtheit etwas verblasst. Plötzlich entspringt nicht mehr jedem einzelnen Kuss ein Feuerwerk, vielleicht müsst ihr die ersten Streitigkeiten bewältigen.

Das alles gehört zur Stärkung einer Partnerschaft dazu.

Schnell kann in diesen Momenten das Gefühl entstehen, dass der ausgewählte Partner doch nicht der Richtige ist. Wenn du deinen Schatz dann zu schnell abschreibst, verpasst du womöglich eine tiefergreifende Liebe, die nicht nur auf der ersten Anziehungskraft beruht.

Die wahre Liebe

Diese wahre Liebe kommt erst zum Vorschein, wenn du einen Mann näher kennenlernst. Dazu gehört es, nicht nur die guten Seiten am anderen zu entdecken, sondern seine kleinen Macken lieben zu lernen. Erst wenn dein Partner dir diese zeigt, weißt du, wer er wirklich ist und du kannst darüber nachdenken, ob du dir eine dauerhafte Beziehung mit ihm vorstellen kannst.

Auch wenn du das Gefühl des Verliebtseins nicht mehr jeden Tag rund um die Uhr spürst, wirst du merken, dass dein Partner dich liebt. Oft sind es gerade die Kleinigkeiten im Alltag, die dir in dieser Phase zeigen, dass dich dein Schatz wertschätzt. Vielleicht bringt er deine Lieblingsschokolade vom Einkaufen mit oder massiert dir nach einem anstrengenden Tag die Füße.

Mit der Zeit wirst du merken, dass Liebe nicht nur auf dem Schwärmen für eine andere Person beruht, sondern ein weitaus tieferes Gefühl ist.

Das Gefühl, sich auf den Partner selbst in harten Zeiten verlassen zu können und du selbst sein zu können –gerade dann, wenn du gerade nicht mit dir zufrieden bist.

Die Entscheidung über eine gemeinsame Zukunft

Wenn eine Beziehung gefestigt ist, steht irgendwann die Frage im Raum, ob du und dein Partner euch sicher seid, den Rest des Lebens zusammen verbringen zu wollen. Vielleicht steht dann die Frage nach Kindern oder einem eigenen Zuhause im Raum. Gerade die Entscheidung für ein Baby ist weitaus bedeutungsvoller als eine Hochzeit, da wir sie nicht einfach wieder rückgängig machen können.

Wenn du und dein Schatz die gleichen Träume vom Leben haben, könnt ihr es schaffen, glücklich zusammen alt zu werden.

Habt ihr dagegen nicht die gleichen Lebensziele, wird es wahrscheinlich schwierig, dauerhaft Seite an Seite zu leben, ohne dass sich einer von euch benachteiligt fühlt.

Wenn du in dich hineinhörst, wird dir dein Gefühl sagen, wann du an der Beziehung festhalten solltest und wann trennen die bessere Option ist. Nimm dir die Zeit, die du brauchst, um eine Entscheidung fürs Trennen oder Bleiben zu treffen.

Es braucht Zeit zu entscheiden: trennen oder bleiben?

Trennen oder bleiben – hat deine Beziehung eine Zukunft?

Jede Beziehung hat ihre Höhen und Tiefen. Nicht umsonst schwört sich das Ehepaar bei einer Hochzeit, „in guten wie in schlechten Zeiten“ zusammenzuhalten. Wenn du jedoch nicht mehr glücklich bist, darfst du deine Partnerschaft natürlich jederzeit hinterfragen. Schließlich sollte das Zusammensein nicht zu einer Qual für dich werden.

Wichtig für deine Entscheidung ist natürlich, wie lange du mit deinem Schatz zusammenbist. Wenn ihr bereits seit einem Jahrzehnt oder noch länger gemeinsam das Leben meistert, fällt dir eine mögliche Trennung vermutlich weitaus schwerer, als wenn ihr erst ein paar Wochen zusammen seid. Kriselt es bereits nach kurzer Zeit, passt ihr womöglich einfach nicht zusammen.

Relevant bei der Frage „Trennung oder nicht?“ ist zudem, wie lange du bereits den Gedanken an das Ende deiner Beziehung hegst. Hast du dich mit deinem Partner gerade gestritten, ist es vielleicht nur eine erste Reaktion, die wieder verfliegt. Denkst du schon seit einiger Zeit darüber nach, deinen Mann zu verlassen, kannst du deine Gefühle sehr ernst nehmen.

Wie du herausfindest, ob du bleiben solltest

Sich nächtelang Gedanken über deine Beziehung zu machen und jedes Detail wieder aufs Neue durchzukaufen, führt in der Regel dazu, dass du noch unsicherer wirst. Besser ist es, einmal ausgiebig und bewusst über deine Partnerschaft nachzudenken. So kannst du alle Aspekte durchgehen und zu einer fundierten Entscheidung kommen, mit der du dich wohlfühlst.

Die folgenden Tipps können dir helfen, zu erkennen, ob du deinen Schatz nach wie vor liebst und eine Trennung verhindern kannst:

  1. Mache eine Pro-Contra-Liste

Diesen Tipp haben schon deine Eltern bekommen und trotzdem ist er immer noch nützlich. Nimm ein Blatt Papier sowie einen Stift zur Hand. Schreibe auf die linke Seite die positiven und auf die rechte Seite die negativen Eigenschaften deiner Beziehung.

Die Summe der Wörter in beiden Spalten gibt dir einen ersten Eindruck, wie es um eure Partnerschaft steht und hilft dir möglicherweise zu entscheiden: trennen oder bleiben?

Notiere die Pros und Contras einer Trennung

  1. Frage dich, ob du glücklich bist

Dabei geht es nicht darum, wie du dich gerade jetzt fühlst, während du über eine Trennung nachdenkst, sondern auch ganz allgemein.

Wenn du mit deinem Partner zusammen bist, spürst du dann noch Glück oder nervt er dich die meiste Zeit? Unternimmst du gern Dinge mit deinem Mann oder bist du lieber allein unterwegs? In diesem Fall ist es sinnvoll, wenn du eine Trennung in Erwägung ziehst. Andernfalls nimmst du ihm und auch dir die Chance, glücklich zu werden.

  1. Stelle dir deine Zukunft vor

Schließe für einen Moment die Augen und male dir aus, wo du in fünf und zehn Jahren sein willst. Kam dein Schatz in deinen Zukunftsplänen vor? Falls er darin keine Rolle gespielt hat, ist es dir vermutlich nicht so wichtig, ob du dann noch bei ihm bist. Kam er in deinem Tagtraum vor, wünschst du dir insgeheim doch noch ein Leben mit ihm.

  1. Sieh der Realität ins Auge

Das perfekte Happy End, wie du es aus Filmen kennst, gibt es im wahren Leben sehr selten. Hier geht das Leben ohne Abspann weiter. Verabschiede dich von der Vorstellung, deinen Märchenprinzen zu finden, der dir die Welt zu Füßen legt. Kein Mensch ist perfekt. Frage dich, ob manche negativen Eigenschaften deines Liebsten tatsächlich ein Problem sind oder du nur die Enttäuschung verarbeiten musst, dass das Leben kein Disney-Film ist.

  1. Suche den wahren Trennungsgrund

Im Alltag stauen sich so einige Dinge an, die irgendwann zu einem großen Berg negativer Gedanken anwachsen. Hinterfrage, warum du dich trennen möchtest. Bist du aufgrund von vielen kleinen Vorkommnissen unglücklich, die sich leicht aus der Welt schaffen lassen? Oder steckt ein schwerwiegender Grund dahinter?

  1. Kommuniziere mit deinem Partner

Wenn deine Beziehung auf der Kippe steht, hat wahrscheinlich die Kommunikation zwischen dir und deinem Mann an Bedeutung verloren. Dabei ist es sehr wichtig, dass du weißt, was er eigentlich fühlt. Vielleicht hat er sich ebenso bereits Gedanken um eure Beziehung gemacht. Sprich mit ihm und finde heraus, was er über eure Partnerschaft denkt.

  1. Hör auf dein Gefühl

Bevor du auf dein Bauchgefühl hören kannst, musst du erst einmal wissen, was du eigentlich fühlst. Den Kopf auszuschalten und das herauszubekommen, ist gar nicht einfach. Doch es gibt einen Trick: Wirf eine Münze! Kopf bedeutet bleiben, Zahl steht für gehen. Wenn du die Münze nach dem Wurf anschaust, wirst du im ersten Moment Erleichterung oder Traurigkeit spüren. Du weißt somit, was dein Herz sagt.

Wann du dich trennen solltest

In manchen Situationen lohnt es sich nicht, noch länger darüber nachzudenken, ob eure Beziehung die Chance auf einen Fortgang hat. Vor allem wenn keine Liebe mehr im Spiel ist, ist das Kämpfen in den meisten Fällen zwecklos und die Frage „Trennen oder bleiben?“ erübrigt sich. Du brauchst dich nicht schlecht fühlen, weil du einen Mann aufgibst.

Ganz im Gegenteil: Du zeigst Stärke, weil du einen Schlussstrich unter etwas ziehst, was keinen Sinn mehr hat.

Das sind typischen Anzeichen dafür, dass du Schluss machen kannst, weil deine Beziehung nicht mehr funktioniert:

  1. Du liebst deinen Partner nicht mehr

Die Liebe ist das Grundgerüst jeder Partnerschaft. Wenn du nichts mehr für deinen Mann empfindest, bringt es nichts, weiter an eurer Beziehung festzuhalten. Ohne Zuneigung für deinen Partner werdet ihr beide nicht glücklich werden.

  1. Dein Partner liebt dich nicht mehr

Das gleiche gilt, wenn dein Mann keine Gefühle mehr für dich hat. Du kannst zwar versuchen, dich wieder interessant für ihn zu machen, aber seine Liebe kannst du nicht erzwingen. Es ist besser, das einzusehen, anstatt für ein Feuer zu kämpfen, das bereits erloschen ist.

  1. In deiner Beziehung regiert die Gleichgültigkeit

Vielleicht hast du noch das Gefühl, dass etwas Liebe zwischen dir und deinem Liebsten vorhanden ist. Wenn ihr euch allerdings nicht mehr für den jeweils anderen interessiert, ist es sehr wahrscheinlich, dass die letzten Empfindungen füreinander bald verschwinden. Denn wenn dir etwas egal ist, dann ist es dir vermutlich nicht wirklich wichtig.

  1. Du hast Angst vor der Einsamkeit

Einen neuen Partner zu finden, ist nicht einfach. Darum gibt es viele Frauen und Männer, die nur aus Angst vor dem Alleinsein in ihrer Beziehung bleiben. Dies ist jedoch der falsche Ansatz. Es ist letztlich besser, allein glücklich als zu zweit unglücklich zu sein. Wenn du dich beim Alleinleben zu unwohl fühlst, kannst du einer WG beitreten oder dir eine Mitbewohnerin suchen. Ablenkung hilft dir, über die Trennung hinwegzukommen.

Das Alleinsein macht dir Angst, deswegen bleibst du

  1. Du bist finanziell von deinem Partner abhängig

In der heutigen Zeit sind leider immer noch viel zu viele Frauen finanziell von ihren Männern abhängig. In vielen Familien ist noch immer der Mann der Hauptverdiener. Viele Frauen werden schlecht bezahlt oder können aufgrund der Kindererziehung nicht arbeiten gehen. Sie sind abhängig vom Einkommen ihrer Männer. Frage dich, ob es dir die finanzielle Sicherheit wirklich wert ist, mit einem Mann zusammen zu bleiben, der dich nicht glücklich macht.

  1. Dein Partner ist gewaltbereit

Ein absolutes No-Go ist es, wenn dein Mann zu körperlicher oder verbaler Gewalt neigt. So etwas ist niemals akzeptabel!

Wenn dein Partner dich verletzt, solltest du ihn konsequent und so schnell wie möglich verlassen. Deine eigene Sicherheit geht in jedem Fall vor und du solltest dich schützen!

  1. Dein Liebesleben liegt still

In einer langen Beziehung wird der Sex meist irgendwann weniger. Wenn ihr jedoch gar keine körperliche Nähe mehr austauscht, ist das womöglich ein Zeichen dafür, dass ihr euch nicht mehr liebt oder nicht mehr attraktiv findet.

Beides sind schlechte Voraussetzungen, um eine Partnerschaft aufrecht zu erhalten. Sprich deinen Partner darauf an und mache ihm verständlich, dass dir die Intimität fehlt. Vielleicht fühlt er ähnlich und ihr könnt gemeinsam eine Lösung finden.

  1. Du bleibst nur wegen eurer Kinder mit deinem Partner zusammen

Für Kinder ist eine Trennung der Eltern besonders tragisch, egal wie alt sie sind. Allerdings sind Kinder sehr sensibel und bekommen es meist mit, wenn die Beziehung der Eltern kriselt. Schnell sind sie dann unglücklich und glauben, selbst der Grund für die Probleme zu sein. Letztendlich ist es darum für die Kleinen besser, zwei getrennte, aber glückliche Eltern zu haben, anstatt ständig Streit miterleben zu müssen.

Die Zeit nach deiner Entscheidung

Wenn du beschließt, bei deinem Mann zu bleiben, können im Idealfall alle Sorgen von dir abfallen. Du darfst dich befreit und glücklich fühlen, denn offenbar liebst du den Mann an deiner Seite sehr. Hast du dagegen ein schlechtes Gefühl nach deiner getroffenen Entscheidung, war es womöglich doch nicht die richtige. Dein Bauch teilt dir recht schnell mit, dass etwas nicht in Ordnung ist.

In diesem Fall kannst du noch ein weiteres Mal in dich gehen. Frage dich, aus welchen Gründen du dich dafür entschieden hast, zu bleiben. Gibt es vielleicht noch andere Faktoren, die doch eher für das Ende der Beziehung sprechen?

Vielleicht benötigst du noch etwas Zeit oder Abstand, um eine sichere Entscheidung treffen du können. Du hast das Recht, dir diese jederzeit zu nehmen. Wichtig ist, dass du gegenüber deinem Partner aufrichtig bist und ihm sagst, ob du dich trennen oder bleiben möchtest.

Setze dich in ein paar ruhigen Minuten mit ihm zusammen und erkläre, was dich bedrückt und warum du an eurer Partnerschaft zweifelst. Auf diese Weise bekommt er die Chance, seine Gedanken mit dir zu teilen.

Ihr steht kurz vor einer Trennung

Mit einer Trennung umgehen

Steht fest, dass deine Partnerschaft keine Zukunft mehr hat, ist es Zeit, die Trennung zu verarbeiten. Dafür darfst du dir so viel Zeit nehmen, wie du benötigst. Auch wenn Schluss machen schwer ist, solltest du dir bewusst machen, dass deine Entscheidung besser ist, als in einer unglücklichen Beziehung festzustecken. Diese belastet dich auf Dauer.

Du bist ein wertvoller Mensch und solltest darum nur eine Partnerschaft mit einem Mann eingehen, der dich und den du wertschätzt!

Nimm dir Zeit, das Ende deiner Beziehung zu betrauern. Niemand verlangt von dir, dass du von heute auf morgen zur normalen Tagesordnung übergehst. Erst einmal alle Tränen herauszulassen hilft dir dabei, wieder positiv in die Zukunft blicken zu können.

Wenn du allein sein möchtest, dann darfst du dich gern etwas zurückziehen. Dieser Zustand sollte nur nicht zu lang andauern.

Ebenfalls eine große Unterstützung nach einer Trennung ist die beste Freundin. Sie ist für dich da, hört dir zu und kann dir gute Ratschläge geben. Darüber hinaus weiß sie, was dir Spaß macht und wie sie für etwas Ablenkung sorgen kann. Womöglich begegnet ihr bei euren Unternehmungen zu zweit sogar ein paar süße Männer, bei denen du wieder in Flirtstimmung kommst.

Mit dem Eingehen einer neuen Beziehung ist es allerdings besser, noch eine Weile zu warten. Schließlich möchte kein Mann einfach nur ein Lückenfüller sein. Die Überlegungen darüber, ob du dich trennen oder bleiben sollst, haben dir viele schlaflose Nächte beschert.

Jetzt hast du dich entschieden und darfst deine neue Klarheit und Freiheit genießen. Ohne dich sofort wieder in die nächste Partnerschaft zu stürzen.

Teile diesen Beitrag hier:

Über den Autor

Darius Kamadeva ist Bestseller Autor und der führende Beziehungs- und Datingcoach deutschlands - speziell für Frauen. Auf seinem Youtube Kanal mit mehr als 90.000 Abonnenten hilft er mit seinen über 10 Jahren Erfahrung Frauen zu einer glücklichen Beziehung zu sich selbst und zu anderen zu kommen. Seine Arbeit, Frauen auf ihrem Weg die Heldinnen in ihrem Leben zu werden zu begleiten, ist bekannt aus TV, Radio & Youtube. Er bietet Online Kurse, Retreats, Seminare, Live Events, persönliche Coachings und Video Inhalte an, die Frauen zur Liebe ihres Lebens bringen.

Die Kommentarfunktion wurde aufgrund von Spam vorübergehend geschlossen.