Wie du (s)eine Sexgöttin wirst – 9 geheime Tipps

0

Gleich, ob du deinen Traummann gerade erst kennengelernt hast oder schon länger sein Leben teilst, ist dir vermutlich schon öfter diese Fantasie durch den Kopf gegangen:

Nach einer himmlischen erotischen Begegnung zwischen euch beiden kniet er noch am Ort des Geschehens vor dir nieder und erklärt dich zu seiner Sexgöttin. Auf diese Art und Weise von einem Mann geadelt, schwebst du auf Wolke Sieben und arbeitest gleich weiter an deinen Verführungskünsten. Da dir einfach nie die Ideen ausgehen, ist dein Göttinnenstatus auch in Zukunft gesichert.

Meist erwachst du unsanft aus solchen Träumereien. Dein Liebster hat bisher keine Anstalten gemacht, vor dir zu knien und leider fühlst du dich überhaupt nicht göttinnengleich. Du zweifelst vielleicht an deinen Fähigkeiten in diesem Bereich und weißt nicht, wie du zur Meisterin der Erotik und Verführung werden kannst.

Ein kritischer Blick in den Spiegel scheint deine Selbstzweifel zu bestärken. Du fühlst dich heute definitiv nicht göttlich. Wie dir geht es vielen Frauen.

Wir möchten dich deshalb dazu ermuntern, dir die von uns zusammengestellten Vorschläge anzuschauen. Du wirst feststellen, dass es nicht schwierig sein muss, von deinem Partner zur Königin seiner sexuellen Fantasien gekrönt zu werden.

Gedanken an Liebesspiele, Erotik & Lust beginnen im Kopf

Warum guter Sex (auch) Kopfsache ist

Wenn du deinen Weg zum göttlichen erotischen Status fast ausschließlich auf Äußerlichkeiten aufbaust, wirst du dein Ziel eher nicht erreichen.

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie sich bei dir Lust und erotische Anziehung aufbaut? Geht es dabei tatsächlich ausschließlich um das Aussehen deines Liebhabers? Wahrscheinlich nicht.

Wie bei allen Menschen – das ist bei Männern nicht anders – ist sexuelle Attraktivität eine Mischung aus vielen Faktoren. Ob du deinen Liebsten für einen überzeugenden Liebhaber hältst, hängt zum Beispiel davon ab, wie er auf dich eingeht, wie er mit dir spricht, wie er dich berührt und nicht zuletzt davon, wie selbstbewusst er ist.

Idealmaße spielen dabei eine untergeordnete Rolle.

Fantastischen Liebhabern und Liebhaberinnen gelingt es häufig, die Vorstellungen ihres Gegenübers intensiv anzuregen und ihn/sie vor dem eigentlichen sexuellen Höhepunkt bereits im Kopf in Erwartung und Vorfreude von Höhepunkt zu Höhepunkt zu führen. Dabei können auch äußere Accessoires wie beispielsweise aufregende Dessous einem Platz innerhalb deiner Verführungskünste einnehmen.

Viel wichtiger ist allerdings, wie du deine innere Einstellung zu sexuellen Aktivitäten für ihn sichtbar machst und sein Kopfkino befeuerst. Wie das geht? Schau dir unsere folgenden Empfehlungen an.

Das macht dich im Bett zu seiner Nr.1

Hier geht es darum, was du tun kannst und wie du sein kannst, um in seinen Augen eine Verführungskünstlerin zu sein. Wenn du bei einigen dieser Vorschläge das Gefühl haben solltest, dass du sie nicht realisieren kannst, weil du dich nicht selbstbewusst genug dafür fühlst, verwirf sie nicht sofort.

Auch in der Erotik gilt der Grundsatz, dass noch keine Meisterin vom Himmel gefallen ist. Tatsächlich kann es sich lohnen, dass du dir bestimmte Einstellungen und Verhaltensweisen angewöhnst, ohne dabei deine Authentizität zu verlieren.

Alle Frauen möchten wie Sexgöttinnen für ihren Mann sein

Vorab möchten wir dir eines besonders ans Herz legen: Trau dich einfach!

  1. Beschäftige dich mit Sex – körperlich und in Gedanken

Du kannst nur zur Sexgöttin in seinem sexuellen Olymp aufsteigen, wenn du dich mit sexuellen Themen auseinandersetzt. Finde heraus, was dir gefällt, was ihm gefällt, gib dich sexuellen Fantasien hin, probiere verschiedene sexuelle Techniken mit ihm und mit dir selbst aus.

Du hast richtig gelesen. Es geht bei diesem ersten Tipp darum, alles zum Thema zu erfahren und zu erleben, was dir möglich ist.

Denke daran: Meisterinnen der Verführung kennen alle grundlegenden Voraussetzungen und Facetten dieser speziellen Kunst. Nur, wenn du dich tatsächlich für sexuelle Themen interessierst, wirst du eine gute und später eine göttliche Liebhaberin sein. Das Schöne an diesem besonderen Training ist, dass es dir höchstwahrscheinlich sehr viel Spaß machen wird.

  1. Lerne als Sexgöttin, Erotik in Worte zu fassen

Es gibt kaum einen Mann, der sich von erotischem Smalltalk und in der Steigerungsform von Dirty Talk nicht angesprochen fühlt. Die kleinen „schmutzigen“ Dialoge sind dabei besonders geeignet, seine Fantasien zum Kochen zu bringen. Du erlangst selten Göttinnenstatus, wenn du diesen Bereich der erotischen Verführungskunst nicht beherrschen lernst.

Wenn dir das Thema noch sehr fremd ist, beginne mit kleinen Schritten und achte auf die Reaktion deines Partners. Du wirst schnell an Sicherheit gewinnen können und zur Expertin der erotischen Sprache werden.

Dabei geht es nicht ausschließlich um die direkte, verbale Provokation deines Gegenübers – auch, wenn viele Männer gerade das sehr anziehend finden – sondern auch um weichere und sanftere Nuancen sowie Anspielungen. Es ist wichtig, erotisch im Gespräch zu bleiben.

  1. Lerne seine Wünsche kennen und gehe auf ihn ein

Du musst dich nicht selbst aufgeben oder die ganze Zeit verstellen. Es ist jedoch wichtig, seine Wünsche in erotischer Hinsicht zu erforschen und zu kennen. Dazu gehört, dass du offen bleibst für kleine und größere sinnliche Experimente.

Es ist beispielsweise kein Geheimnis, dass für die meisten männlichen Wesen ein Blowjob genau das ist, was sie mit erotischer Göttlichkeit verbinden.

Es kann für dich als Frau deshalb sehr hilfreich sein, dich solchen Wünschen nicht grundsätzlich zu verschließen. Dazu musst du allerdings bereit sein, das Blasen auszuprobieren. Vielleicht stellt sich dabei sogar heraus, dass es dir ebenso gut gefällt wie ihm.

Du kannst davon ausgehen, dass orale Befriedigung zu den grundlegenden Techniken gehört, die dich aus seiner Sicht zu einer Sex Göttin machen können.

  1. Empfange aktiv seine Zärtlichkeiten

Vielleicht leuchtet dir diese Empfehlung auf den ersten Blick nicht ein. Dein Liebster wird eher bereit sein, dich als göttliche Offenbarung in der Erotik zu preisen, wenn du ihm deinerseits das Gefühl vermitteln kannst, dass er ein guter Liebhaber ist.

Gehe auf seine Wünsche beim Sex ein

Auch er möchte dich begeistert und befriedigt sehen.

Gewöhne dir also an, deine Glückseligkeit zu zeigen, wenn er in der Lage ist, dir diese Erlebnisse zu verschaffen. Dabei darfst du ab und an auch wild sein.

  1. Lebe deine sexuelle Kreativität aus

Der Feind von Begeisterung ist Monotonie. Meisterinnen der erotischen Kunst wie du sorgen deshalb für Abwechslung. Überrasche ihn mit variationsreichen Outfits oder gehe unvorhergesehen direkt sexuell auf ihn zu. Dabei bleibst du auch stets ein bisschen unberechenbar.

Du wirst sehen, dass du auf diese Weise erregend für ihn bleibst. Wer kann schon einer Frau widerstehen, die ihm bei einer langweiligen Diskussionsveranstaltung plötzlich ins Ohr flüstert, dass sie ihn will. Jetzt.

  1. Sei (auch mal) eine Diva

Ebenso wie Abwechslung kann es für dich wichtig sein, manchmal in sexueller Hinsicht etwas eigenwillig zu sein. Zu deiner Aura als unwiderstehliche Sexgöttin gehört auch, dass du dir kleine Launen erlauben darfst.

Bist du eine Göttin im Bett?

 

Auch, wenn es ein Klischee ist, dass Männer Jäger sein wollen, schadet es deinem Göttinnenstatus nicht, das eine oder andere Mal in spielerischer Weise die Diva zu geben.

Was du vermeiden solltest

Die letzten drei Tipps beziehen sich darauf, was deinen Göttinnenstatus gefährden könnte.

  1. Stelle seine Manneskraft nicht infrage

Männer identifizieren sich vielleicht noch stärker über ihre Potenz als Frauen über ihre sexuelle Attraktivität. Wenn du ihn in diesem Feld persönlich angreifst oder kritisierst, wird das nicht nur seine Lust negativ beeinflussen, sondern auch sein Bild von dir als Meisterin der Erotik.

  1. Weise ihn nicht ständig zurück

Für Männer ist Sex in einer Beziehung meist sehr wichtig. Wenn du dieses Thema etwas anders siehst, kann diese Diskrepanz zwischen euch euer Liebesleben insgesamt negativ beeinflusse. Gehe deshalb umsichtig mit ernsten Zurückweisungen seiner sexuellen Fantasien und Gelüste um. Er wird das sonst nach einiger Zeit als Zurückweisung seiner Person empfinden und dich nicht als Verführungsexpertin preisen.

  1. Bleib nicht beim Kopieren

Eine Sexgöttin bleibt bei allem Verständnis und einer großen Einfühlung in seine sexuellen Vorstellungen immer bei sich selbst. Sie kennt sich selbst, ihre Wünsche und ihre Grenzen.

Erwecke die Sexgöttin in dir

Die Göttinnen-Position wartet auf dich, wenn du wie eine Malerin, die es zur Meisterschaft gebracht hat, in sexueller Hinsicht deine eigenen Bilder auf die Leinwand bringst. Lerne, deinen eigenen Stil zu entwickeln.

Wie du (s)eine Sexgöttin wirst – 9 geheime Tipps
5 (100%) 16 votes
Teile diesen Beitrag hier: