Erogene Zonen Mann: deinen Liebsten gekonnt erregen und verwöhnen

0

Du willst die Initiative ergreifen und deinen Schatz im Bett um den Verstand bringen? Wir zeigen dir, welche besonders erogenen Zonen es bei Männern gibt. Überraschung: Es ist nicht nur der Penis!

Bisher hast du dich beim Sex vor allem auf das beste Stück deines Freundes konzentriert? Dann wird es Zeit für mehr Abwechslung.

Wichtig ist eine entspannte Atmosphäre. Wähle ein Wochenende aus, an dem ihr beide Zeit füreinander habt. Mit sanfter Musik und romantischer Beleuchtung versetzt du ihn in die richtige Stimmung.

Dann kannst du dich der Entdeckung seiner intimen Lustpunkte zuwenden.

Hals, Nacken und Ohren sind bei beiden Geschlechtern gleichermaßen empfindlich. Mit zärtlichen Berührungen und Küssen in diesen Bereichen liegst du auf jeden Fall richtig. Dort laufen zahlreiche Nervenenden zusammen.

Wie wäre es mit einem Biss ins Ohrläppchen?

Ein Extra ist sein Adamsapfel. Hast du schon daran gedacht, diesen gezielt zu stimulieren? Fahre mit deiner Zunge direkt über diesen Bereich. Angeblich gibt es eine Verknüpfung zwischen Sexualorganen und Adamsapfel.

Leidenschaftliche Küsse, viel Hautkontakt und Berührungen an diesen Stellen sind ein hervorragender Anfang für ein aufregendes Sexabenteuer!

Was sind erogene Zonen?

Was sind erogene Zonen beim Mann?

Aber das sind noch längst nicht alle Lustpunkte, die du bei deinem Freund entdecken und stimulieren kannst.

Der Urologe Hartmut Porst nennt 9 weitere besonders erogene Zonen. Du möchtest deinen Partner erregen?

Dann probiere ihn an diesen Stellen zu berühren:

  • Die Unterseite des Penis,
  • die Eichel,
  • das Frenulum (das Bändchen zwischen Eichel und Vorhaut),
  • die Haut des Hodensacks,
  • die Dammregion,
  • die Analregion,
  • die Innenseiten der Oberschenkel
  • den Rücken (Wirbelsäule) und die
  • Brustwarzen.

Seine spannendsten Lustbereiche schauen wir uns jetzt gemeinsam an.

4 erogene Zonen des Mannes

Was mögen Männer beim Sex lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn Männer empfinden – genau wie Frauen – Berührungen unterschiedlich. Was für den einen ein intensiver Lustpunkt ist, lässt den anderen möglicherweise kalt.

Probiere unbedingt aus, was deinen Liebsten richtig heiß macht! Von Experimentierfreude im Schlafzimmer profitieren auch Paare in Langzeitbeziehungen, die mit ihrem Sexleben unzufrieden sind.

Brustwarzen

Manche Männer lieben es, wenn du an ihren Brustwarzen leckst oder knabberst. Andere können dieser Berührung nicht viel abgewinnen. Oder sie empfinden sie sogar als schmerzhaft.

Sei besonders vorsichtig nach dem Orgasmus. Danach sind viele Jungs empfindlich an den Nippeln (und an ihrem Penis).

Hier gilt: einfach behutsam testen, was deinem Schatz gefällt und was nicht!

Keine Sorge, du kannst nicht falsch machen. Das Ausprobieren allein sorgt bereits für mehr Spaß beim Sex. Ihr lernt eure Körper kennen und findet gemeinsam heraus, wie ihr eure Lust bis zur Ekstase steigern könnt.

Oberschenkel

Das Streicheln seiner Oberschenkel, besonders der Innenseiten, erregt deinen Schatz sofort. Diese Berührungen lassen sein Kopfkino anspringen: Er denkt daran, wie es sich anfühlen wird, wenn du dich seinem Penis näherst, ihn streichelst und umfasst.

Die ersehnte Berührung ist zum Greifen nah – und das lässt ihn vor Erregung in deinen Händen vergehen.

Nutze seine erwartungsvolle Vorfreude ruhig aus, um ihn ein bisschen zu necken: Nähere dich mit einem Finger seinen Hoden, berühre die Härchen in seiner Intimzone – und lass deine Finger dann Richtung Knie weiterwandern.

Du kannst auch zärtlich an den Härchen ziehen oder die Haut des Hodensacks ganz zufällig (…) leicht streifen.

Setze mal nur einen einzigen Finger, mal mehrere Fingerspitzen oder die ganze Hand ein. Durch die Art deiner Berührung schaffst du ganz unterschiedliche Stimulationen:D

  • Mal bist du vielleicht verspielt und neckst ihn.
  • Oder deine Berührungen erscheinen unerfahren, als hättet ihr euch erst kennengelernt.
  • Dann zeigst du durch zielsicheren Kontakt, dass du genau weißt, wie du ihn zum Höhepunkt bringen kannst.

Hoden

Die Haut des Hodensacks ist eine überaus empfindliche erogene Zone. Das Streicheln oder Küssen der Hoden bringt Männer um den Verstand. Vor allem, wenn du deinen Süßen oral verwöhnst, solltest du dich auch seinem Hodensack zuwenden.

Sei zunächst behutsam, bis du ein Gefühl dafür bekommen hast, was ihm gefällt und was möglicherweise schmerzhaft ist.

Tipps, wie du seine Hoden richtig verwöhnst:

  • Nimm seine „Kronjuwelen“ vorsichtig in die Hand und kraule sie behutsam.
  • Ziehe sie sanft nach unten.
  • Lecke an seinen Hoden, sauge und knabbere daran.
  • Vielleicht kannst du auch zart mit deinen Zähnen an der Haut ziehen.

Achte dabei auf seine Signale! Zu intensives Saugen oder ein zu fester Griff bewirken schlimmstenfalls das Gegenteil von dem, was du eigentlich erreichen möchtest.

Analregion

Es gibt Dinge, die Männer im Bett wirklich wollen. Fast alle haben bestimmte sexuelle Fantasien. Aber nicht immer trauen sie sich, dir das zu sagen. Dazu gehört beim Blowjob die Berührung des Afters.

Nicht alle Frauen wagen es, ihre Partner dort zu berühren. Der Po gilt häufig nach wie vor als Tabu-Zone.

Falls du in diesem Punkt unsicher bist, hier ein leicht umsetzbarer Tipp: Fang beim Oralverkehr nicht sofort mit dem eigentlichen Event an. Sorge für einen spannenden Aufbau. Schau dir seinen Penis in Ruhe an. Puste vielleicht sanft über die Oberfläche.

Manche Männer vergehen vor Lust, wenn du ihnen kurz in die Augen schaust, lächelst – und erst dann loslegst. Erotik passiert vor allem im Kopf. Es ist das sinnliche Spiel aus Vorfreude, Erwartung und Körperkontakt.

Hast du dich je gefragt, wie du deinem Süßen im Bett eine besondere Freude machen kannst?

  • Ich finde deinen Penis wundervoll.
  • Mir gefällt, was ich sehe und mache.
  • Ich akzeptiere dich voll und ganz.

Für deinen Schatz ist dies ein einzigartiger Liebesbeweis! (Er möchte nämlich sehen, dass du auch Spaß daran hast!)

Extra Freude macht du ihm, wenn du Geräusche machst, während du ihm einen bläst. Hast du mal versucht, dabei zu summen? Falls nicht: unbedingt machen!

Erogene Zonen bei Männern

Perineum: Von den Hoden bis zum Anus

Wenn du deinen Sexpartner zärtlich am Po berührst, während du an seinem Glied leckst, steigerst du seine Aufregung ins Unermessliche.

Arbeite dich mit den Fingerspitzen langsam von den Hoden zum Anus vor. Der Damm ist einer seiner intimsten Bereiche. Wenn du möchtest, setze einen Auflegevibrator ein. Drücke ihn zwischen Hoden und Anus.

Achte dabei auf seine Signale. Stöhnt und seufzt er? Läuft ein Kribbeln durch seinen Körper? Dann genießt er, was du tust. Perfekt!

Merkst du stattdessen, dass er sich verkrampft oder lässt seine Erregung nach? Dann verlasse diesen Bereich und widme dich stattdessen dem Hodensack. Oder streichele die Innenseiten seiner Schenkel.

Schließlich geht es darum, dass er sich gut fühlt.

Prostata: Mit Fingern und Toys stimulieren

Die Prostata wird auch „G-Punkt des Mannes“ genannt. Die Vorsteherdrüse zählt zu den inneren Geschlechtsorganen. Sie hat die Größe einer Kastanie und befindet sich unter der Harnblase. Im Wesentlichen besteht die Prostata aus Muskelfasern.

Mit Berührungen dieses innenliegenden Geschlechtsorgans versetzt du deinen Schatz in höchste Ekstase!

Du findest die Prostata, wenn du einen Finger in seinen Anus einführst und ihn in Richtung Damm bewegst. Achte auf kurzgeschnittene, rund gefeilte Fingernägel. Auch Gleitgel sollte nicht fehlen.

Beginne am besten mit deinem Finger. Später kannst du ein Toy einsetzen, wenn du möchtest. Vielleicht kommt ein kleiner Dildo oder ein Analvibrator für deinen Schatz in Frage. (Schließmuskel dehnen dabei nicht vergessen!)

Warum du zuerst deine Hände einsetzen solltest? Gerade am Anfang hilft es dir, behutsam zu tasten und diese Intimzone deines Liebsten zu erkunden. Mit einem Finger hast du mehr Kontrolle als mit einem Toy.

Du spürst, was du tust.

Achte auf deinen Partner: Was mag er? Was erregt ihn besonders? Lieber sanfte, zarte Berührungen oder darf es etwas fester sein? Wie gefällt ihm eine rhythmische Massage? Genießt er es, wenn du seine Prostata sanft stupst oder reibst?

Übrigens: Durch die Berührung dieses „G-Punkts“ allein kannst du deinen Süßen bis zum Orgasmus bringen!

Fazit

Erlaubt ist, was euch beiden gefällt. Sprecht über das, was ihn richtig heiß macht und was nicht. Er wird dich für deine Experimentierfreude lieben!

Nimm unsere Tipps am besten als Anregung. Bleib neugierig und aufgeschlossen. Das sorgt dafür, dass euer Sexleben nie eintönig wird. Wir hoffen, dass wir mit diesem Artikel dazu beitragen, die Langeweile im Schlafzimmer zu vertreiben.

Je mehr ihr einander vertraut, desto leichter fällt es euch vermutlich, im Bett neue Dinge auszuprobieren.

Erkundet gemeinsam seine erogenen Zonen. Du wirst staunen, wie viel lustvoller, intimer und einfach heißer euer Sexleben sein wird. Denn auch als gestandener Kerl fühlt dein Partner nicht nur mit seinem besten Stück.

Viel Spaß!

Teile diesen Beitrag hier:

Über den Autor

Darius Kamadeva ist Bestseller Autor und der führende Beziehungs- und Datingcoach deutschlands - speziell für Frauen. Auf seinem Youtube Kanal mit mehr als 90.000 Abonnenten hilft er mit seinen über 10 Jahren Erfahrung Frauen zu einer glücklichen Beziehung zu sich selbst und zu anderen zu kommen. Seine Arbeit, Frauen auf ihrem Weg die Heldinnen in ihrem Leben zu werden zu begleiten, ist bekannt aus TV, Radio & Youtube. Er bietet Online Kurse, Retreats, Seminare, Live Events, persönliche Coachings und Video Inhalte an, die Frauen zur Liebe ihres Lebens bringen.

Die Kommentarfunktion wurde aufgrund von Spam vorübergehend geschlossen.