Er schreibt mir jeden Tag, was bedeutet das?

0

Auf viele erste Begegnungen folgt oft ein intensives Schreiben. Nicht selten entsteht hierbei schon ein erster Konflikt: Dein Gegenüber schreibt jeden Tag, womöglich sogar mehrfach. Doch ist das ein gutes Zeichen? Und was solltest du tun, wenn es dir unangenehm ist?

Versetzen wir uns erst einmal in eine schon fast typische Situation: Du hast jemanden kennengelernt. Nennen wir ihn „Sebastian“. Vielleicht beim letzten Abend bei der „Sabine“, als sie ihn als neuen Arbeitskollegen vorstellte und einfach mitbrachte. Relativ schnell habt ihr gemerkt, dass ihr euch sympathisch seid.

Vor allem fällt dir auf, wie tiefgründig ihr über die eine oder andere Sache plaudert. Bis morgens um 3 Uhr habt ihr gesprochen, eure Nummern hattet ihr da schon längst ausgetauscht.

Am nächsten Morgen kommt ein liebevoller Gruß, natürlich nicht ohne rote Herzen. Du lächelst breit übers Gesicht.

Er schickt dir einige Nachgedanken zu eurem Gespräch, du antwortest. Am nächsten Morgen schreibt er dir wieder. Am Tag darauf auch. Sporadisch über den Tag, aber vor allem jeden Morgen. Wirklich jeden.

Du bist dir unsicher. Du magst ihn, klar. Aber ihr seid jetzt nicht gleich verheiratet oder zusammen. Du spürst Druck, ihm antworten zu müssen und tust das immer seltener. Das stört ihn aber irgendwie nicht, er schreibt unentwegt und unverändert weiter. Irgendwie eigentlich auch nur über sich.

Was bedeutet das?
Hat er Angst, mich sonst zu verlieren?
Hat er niemanden zum Austausch?
Meint er es ernst oder bin ich für ihn nur ein Mittel zur Bestätigung und zum Spielen?

Was dir viele einreden wollen

Bevor wir uns dem widmen, was es alles bedeuten kann, lass uns einen kleinen Schritt zurück gehen und betrachten, warum Menschen tun, was sie tun – und warum wir bei dessen Interpretation oft falsch liegen.

Es ist gut möglich, dass du dich an eine Freundin wendest und sie dann das Verhalten von Sebastian interpretiert und daraus ableitet. Zum Beispiel welche Risiken damit für dich verbunden seien oder wie du reagieren solltest.

Die Betonung liegt dabei immer auf dem ‚re‘. Das eigentliche ‚agieren‘ ist dabei reine Spekulation. Deine Freundin sagt dir dann vielleicht:

  • Wenn er zu oft schreibt, ist er unsicher und du solltest dich zurückziehen.
  • Wenn er nur über sich schreibt, ist er ein Angeber, der dir nicht guttut.
  • Wenn er nur schreibt, sich aber nicht treffen möchte, dann möchte er nur spielen, hat womöglich eine Freundin neben sich sitzen.

Sie macht dabei denselben Fehler, den wir alle viel zu oft machen: Wir interpretieren und handeln danach. Obwohl wir zu tiefst verunsichert sind, was es bedeutet, wenn er etwa jeden Tag schreibt, handeln wir auf Grundlage unserer eigenen Sichtweise. Das Traurige: Fast immer liegen wir falsch.

Dein Unterbewusstsein schlägt Alarm

Der böse Mitspieler ist unser Unterbewusstsein. Noch aus Urzeiten sind wir darauf programmiert, uns immer alles erklären zu müssen. Was wir uns nicht erklären können, davor haben wir instinktiv Angst. Wir brauchen immer eine Regel und das hat einen Grund. Vor dem Zufall können wir uns nicht schützen!

Daher leiten wir sogar „Regeln“ ab, wo es gar keine gibt.

Wir verlernen diese dann auch nicht mehr. Denn Ausnahmen werden in einem anderen Bereich unseres Gedächtnisses abgespeichert als unsere eigens aufgestellten Regeln.

Und die beiden Bereiche kommunizieren auch nicht miteinander. Es sei denn, wir betreiben das aktiv.

Eine falsche Regel können wir nicht verlernen, indem wir das Gegenteil erleben – sondern wenn wir uns selbst aktiv davon überzeugen, dass sie nicht stimmt.

Wenn dir deine beste Freundin z. B. sagt, dass ein Typ, der dir jeden Tag ganz viele rote Herzen schreibt automatisch ein „Romantiker“ oder wahlweise ein „Lügner“ ist – dann sind das ihre Erfahrungen und ihre Regeln.

Indem sie ihre Erfahrungen mit dir teilt, möchte sie dich beschützen. Denn Regeln stellen wir meist auf, um uns selbst zu warnen und uns vor einer Gefahr zu schützen.

Meldet er sich ständig, weil er unsicher ist?

Nicht mal Sebastian weiß, was es bedeutet

Doch nicht nur wir agieren auf Grundlage unserer Regeln, sondern auch Sebastian.

Auch Sebastian

  • hat ein Leben vor dir.
  • hat daraus Regeln abgeleitet.
  • versucht sich lediglich, vor etwas zu schützen, was er nicht noch einmal erleben möchte.

Was das genau ist, kannst du aber nicht kennen. Die Wahrscheinlichkeit, dass du mit deiner Interpretation falsch liegst, ist dabei sehr hoch.

Die Anzahl an Menschen, die sich ganz genau darüber bewusst sind, was sie tun und wie sie handeln, ist überschaubar.

Hand aufs Herz: Wenn du dich in jemanden verliebt oder zumindest verknallt hast, dann hinterfragst du dein Agieren vielleicht ziemlich oft.

Gerade in der Phase, wo viele von uns unsicher sind, ob das Gegenüber ähnlich empfindet, haben wir manchmal Angst, zu viel, zu wenig, zu falsch oder zu anders zu handeln.

Das ist einer der Gründe, warum Menschen in Beziehungen attraktiv auf uns wirken. Meist handeln sie selbstbewusst, authentisch und entspannt. Sie können das, weil sie schlichtweg keine romantischen Gefühle für dich hegen.

Menschen, die etwas von uns wollen, sind oftmals hochgradig verunsichert – und lösen genau deshalb durch ihr irrationales Verhalten bei uns Angst-Reflexe aus! Ganz nach dem Motto: „Mit dem stimmt doch irgendwas nicht!

Viele unserer Leserinnen sind frustriert über ihr eingeschlafenes Liebesleben in ihrer Beziehung und fragen sich deswegen häufig:
"Welche simplen Textnachrichten kann ich nutzen, um die Romantik und Liebe in meiner Beziehung wieder aufleben zu lassen?"

Wie diese Phrasen lauten und du damit die Leidenschaft deiner Beziehung wieder aufleben lässt, erfährst du jetzt hier:

Achtung: Wechselndes Angebot - nur kurze Zeit erhältlich.

Wenn Männer Smileys schicken

Es wirkt wahrscheinlich ungewöhnlich, wenn dir Sebastian jeden Morgen schreibt und nicht mal davor zurückschreckt, wenn du bereits kaum noch antwortest. Irgendetwas bedeutet es bestimmt. Und dass es dich beschäftigt, dir womöglich ein Unbehagen bereitet, können wir verstehen.

Manche sagen: „Die meisten Beziehungen gibt es, weil beide es geschafft haben, die Angst voreinander überwunden zu haben.“ Ganz nach dem Motto – „Liebe ist, wenn du trotzdem antwortest.“ (andere Zitate passen wahrscheinlich auch).

Als wäre es von der Natur aus vorgesehen, dass wir da erst einmal eine kleine Hürde nehmen müssen. Es ist sogar relativ wahrscheinlich, dass sich dein künftiger Traumpartner erst einmal anders verhält, als wenn er später ganz entspannt mit dir zusammen ist.

Jemand, der Angst davor hat, bei dir alles falsch zu machen, läuft mit hoher Wahrscheinlichkeit Gefahr, bei dir aber auch wirklich vieles falsch zu machen. Diese selbsterfüllende Prophezeiung kommt ziemlich oft vor und genau daher hilft es nur kaum, aus diesem irrationalen Verhalten ein rationales Bild von jemanden wie Sebastian zu zeichnen.

Welche Bedeutung haben seine vielen Nachrichten

Was es für dich bedeuten kann

Löst seine ständige Kontaktaufnahme bei dir Panik aus?

Oder magst du ihn wirklich und wünschtest dir nur, er würde sich nicht so merkwürdig verhalten?

Du kennst vielleicht Sätze von Freunden wie: „Eigentlich bin ich ja nicht so, aber bei Tim war ich irgendwie hin und weg!“ oder auch „Mike war ein ganz schöner Idiot, muss ich im Nachhinein eigentlich sagen, aber irgendwie auch niedlich!

Ein gutes Zeichen, ob du mit dem Schreiben lieber ganz aufhören solltest, ist daher dein eigenes Gefühl. Wenn du das Gefühl hast, ein Kuss Smiley geht definitiv zu weit und deine Nackenhaare stellen sich auf, dann empfindest du offenkundig nicht das, was er empfindet.

Selbst ein erster toller Abend sollte nicht davon ablenken, wenn es bei euch einfach nicht stimmt.

Dann ist es fast egal, ob unser Sebastian mit dir spielt, nur verunsichert ist oder offenkundig keine anderen Freunde hat.

Wenn ein erstes Gefühl so schnell verfliegt, dass bei euch das tägliche Schreiben schon das Licht ausmachen, dann war es offenkundig nur eine Laune des Abends. Aber nicht mehr. Gut, dass du das dann weißt.

Höre auf deinen Instinkt

Hör einfach in dich hinein. Wenn dir drei Nachrichten pro Tag gerade einfach zu viel sind und du immer weniger zurückschreibst, dann passt ihr gerade nicht zusammen.

Allein schon im Verhältnis, wie viel Zeit jeder gerade in ein Miteinander geben kann und möchte. Wenn du also bspw. die Befürchtung hast, dass er mit seinen Herzen und dem täglichen Gedankenaustausch zur Belastung wird, dann sagt das auch etwas über eure unterschiedliche Lebenssituation aus.

Es ist vollkommen ok, wenn du genau an dieser Stelle für dich einen Cut machst.

Entweder merkt er das und meldet sich fortan weniger, oder er zeigt ziemlich früh, dass er nicht mit deiner Situation umgehen kann. Neben all den Optionen also, warum er sich so oft bei dir meldet, zeigt er gleich ziemlich früh, ob er überhaupt bereit ist, sich auf dich einzustellen.

Er schreibt mir jeden Tag, was bedeutet das?

Es mag stimmen, dass jemand, der vor allem viel über sich schreibt, gerade nach Aufmerksamkeit strebt und verunsichert ist.

Es kann sein, dass er offenkundig nur spielen möchte, wenn er zwar schreibt, aber kein Treffen oder erstes Date möchte.

Es ist womöglich kein gutes Zeichen, wenn er scheinbar nur dich zum Austausch hat, obwohl ihr euch kaum kennt und jeden Gedanken mit dir teilt, der ihm zwischen die Ohren kommt.

Das alles ist aber nur ein Problem, wenn es nicht das ist, was du derzeit suchst.

In welcher Situation bist du gerade?

  • Möchtest du vielleicht auch erstmal nur spielen?
  • Möchtest du vielleicht gerade jemanden, der viel zu erzählen hat?
  • Brauchst du jemanden, der dich respektiert, sich für dich interessiert?

Egal, was es ist, wie du auf sein tägliches Schreiben reagierst, verrät vor allem erst einmal ganz viel über dich.

Das viele Schreiben kann bedeuten, dass er etwas in dir sieht. Vielleicht hatte er sogar jede Menge positiver Gefühle bei eurem Gespräch und strebt nun danach, immer mehr davon zu bekommen.

Wenn er zumindest auf eine Antwort von dir wartet, dann ist es deine Reaktion, die ihn beglückt. Wenn ihn dein Schweigen nicht mal juckt, dann ist es das Mitteilen an sich. Das alles zeigt dir, was du wirklich möchtest.

Er schreibt mir jeden Tag Nachrichten

Wie du kein gutes Zeichen sendest…

Was aber kannst du nun tun, damit er so mit dir schreibt, dass du wieder diese Freude vom ersten Abend empfindest? Wenn du weißt, was du gerade suchst, dann sprich ihn offen darauf an. Das wirkt jetzt auf dich vielleicht banal. Oder es ist genau das, wovor du Bammel hast. Egal, was es ist – daran führt kein Weg vorbei.

Häufig ist es so, dass wir uns ganz viele Gedanken über den anderen machen, aber kaum über uns.

Dabei entstehen Antworten wie diese: „Du schreibst zu viel über dich!“ „Mit den vielen Herzen und Kuss Smileys gehst du zu weit!“ „Wenn du mir täglich schreibst, aber kein Treffen möchtest, dann hör auf mit mir zu spielen!

Das kann für den anderen schnell wie ein Angriff wirken. Wenn du nicht sofort den Kontakt abbrechen möchtest, sondern eigentlich hoffst, dass er sich einfach nur weniger aufdringlich verhält, dann fang an, dir mehr über dich Gedanken zu machen – und genau das auch mitzuteilen.

Wie du auf zu viele rote Herzen reagieren kannst

Was hältst du davon, herauszufinden, wieso er dir so häufig schreibt?

Denn erst an seiner Reaktion auf die direkte Ansprache wirst du wirklich etwas über seine Motivation erfahren können.

Wenn du nachfragst, ist es enorm wichtig, dass du über dich sprichst und was du dir wünschst. Hier mal ein, zwei Beispiele für mögliches Nachfragen:

Hey Sebastian, danke für deine vielen Nachrichten. Ich würde gerne mehr Zeit für die Beantwortung haben. Magst du mir diese Zeit geben?

Hey Sebastian, deine vielen Herzen sind wirklich lieb, aber können wir erst einmal einen kleinen Schritt zurück machen? Wie war es bei dir auf Arbeit heute?

Hey Sebastian, schön von dir zu hören. Darf ich dir mal etwas über meine Familie erzählen? Das beschäftigt mich gerade sehr.

Das ist zugegeben, die weiche Art. Und es kann sein, dass Sebastian selbst darauf nicht anspringt.

Wenn das nichts bringt, versuch es mit der direkten Art und schaue was es mit dir und ihm macht:

Hey Sebastian, wenn ich ehrlich bin, überfahren mich deine vielen Nachrichten gerade. Wäre es ok für dich, etwas langsamer zu machen?

Hey Sebastian, ich fühle mich etwas überwältigt ob der vielen Herzen, magst du die erst einmal weglassen?

Hey Sebastian, du schreibst recht viel über dich. Ich würde dir gerne auch mal was von mir erzählen. Ok?

Er schreibt ihr eine nette Nachricht zurück

Unser Fazit

Im Prinzip ist es unwichtig, wo du Sebastian – oder auch Björn, Mike, Oli etc. – kennengelernt hast. Ob als Sabines Arbeitskollegen, bei Tinder oder im Club. Alle Mutmaßungen führen zu nichts, wenn du nicht hinterfragst. Die Gründe, dass er dir ständig schreibt, bekommst du nur raus, wenn du ihn direkt darauf ansprichst.

Wenn dir der tägliche Austausch echt zu viel ist, dann höre auf deinen Instinkt. Immerhin soll das Miteinander dein Leben bereichern, eine echte Freude sein.

Wenn du dafür das viele Schreiben verändern möchtest, weil dir wirklich etwas an ihm liegt, dann sprich es an. Seine Reaktion auf deine Gefühle kann dir die Antwort geben, die du suchst.

Bedenke, dass auch du nur glaubst, zu wissen, was ihn bewegt und dass er mitunter sehr verständnisvoll sein kann oder einfach nur verunsichert ist. Und selbst wenn er es nicht ehrlich meint, er etwa immer nur schreibt, aber partout kein Treffen möchte, dann solltest du nur so weit gehen, wie es dir guttut.

Am Ende wirst vielleicht auch du überrascht sein, wie wunderbar und erhellend eine ehrliche und direkte Kommunikation sein kann.

Er schreibt mir jeden Tag, was bedeutet das?
Bekommt der Text 5 Herzen von dir?
Teile diesen Beitrag hier: