Die Top 5 Männerfantasien und wie du sie zum Leben erweckst

0

Fast jeder Mann hat bestimmte Vorstellungen, wie guter Sex sein darf. Wir haben die häufigsten männlichen Fantasien und Vorlieben gesucht und gefunden – und zeigen dir, wie du seine Träume zum Leben erwecken kannst. Eins können wir dir verraten: Wenn du es schaffst, das umzusetzen, wovon dein Mann träumt, bringst du Schwung in eure (Liebes-)Beziehung!

Bevor du loslegst, noch ein paar Worte zur Umsetzung: Finde heraus, was ihm wirklich gefällt! Oft gibt es versteckte Andeutungen. Du kannst ihn aber auch ganz konkret fragen. Dazu sind vertraute, innige Momente besonders gut geeignet.

Kein Wunsch ist lächerlich, jede Vorliebe hat ihre Berechtigung. Ausprobieren lohnt sich – dadurch findest du heraus, ob du mit der jeweiligen Fantasie klarkommst. Im besten Fall gehen Sex und Liebe Hand in Hand!

Ebenfalls wichtig: Lass dich nur auf Fantasien und Spiele ein, die du selbst auch möchtest.

Die Reihenfolge der männlichen Wunschträume stellt übrigens keine Wertung dar. Was dem einen besonders gut gefällt, hat für den anderen vielleicht gar keinen Reiz. Zudem überlappen sich einige Vorstellungen und Wünsche. Aber das findest du wahrscheinlich schnell heraus.

Jetzt wünschen wir dir viel Spaß beim Lesen! Lass dich inspirieren und schicke deine Sehnsucht nach wirklich guten Sexerlebnissen auf eine Fantasiereise. Dann erhält das bekannte Wortspiel „gut im Bett“ vielleicht eine völlig neue Dimension in eurer Beziehung.

Die fünf beliebtesten Spielarten für Männer auf einen Blick:

  1. Analverkehr
  2. Oralverkehr
  3. SM-Spiele
  4. Zuschauen und beobachtet werden
  5. Sex zu dritt

Diese Fantasien lassen sich mit weiteren, kleineren Wunschvorstellungen kombinieren:

  • Elemente aus dem Fetisch-Bereich
  • Sexy Dessous
  • Privatstrip für deinen Geliebten
  • Pornos gucken
  • Sexspiele filmen oder erotische Fotos machen

Das sind nur einige Beispiele – nehmt euch ein wenig Zeit und erzählt euch gegenseitig, was euch insgeheim anheizt. Dann stehen vermutlich nicht nur die männlichen Träume und Wünsche im Mittelpunkt. Ihr findet auf diese Weise auch heraus, welche Gemeinsamkeiten ihr habt.

Wir treffen manchmal auf Paare, die schon jahrelang zusammen sind und dennoch nicht wissen, was sich ihr Partner oder ihre Partnerin wünscht.

Ein Beispiel:Oliver“ sucht eine Frau, mit der er seine dominante Neigung ausleben kann. „Helene“ wiederum träumt heimlich davon, dass ihr Partner sie ans Bett fesselt und sie wünscht sich eine körperliche Züchtigung. Weil sich bei ihren Dates beide nicht trauen, ihre sexuellen Vorlieben direkt mitzuteilen, kommt es zu einer schönen aber einfachen Vanilla Sex-Affäre.

Dabei können beide auf ihre Kosten kommen – wenn sie miteinander reden. Eine offene Kommunikation ist meist der Schlüssel für ein erfülltest Sexleben.

Kennst du die Vorlieben deines Partners im Bett

Wie findest du heraus, welche Fantasien dein Partner hat?

Wie schon erwähnt, reden hilft. Doch manchmal fühlst du dich vielleicht gehemmt und möchtest nicht unbedingt alles sofort zur Sprache bringen. Dann kannst du zu anderen Tricks greifen: Jeder von euch schreibt einen Wunschzettel. Oder ihr schreibt einfach beide möglichst viele Varianten auf kleine Zettel und veranstaltet eine Art Lotterie.

Jeder hat einen Wunsch frei – ausprobieren lohnt sich fast immer!

Danach könnt ihr miteinander entscheiden, ob ihr diese Vorliebe in euer Sexleben aufnehmt oder nicht. Ebenfalls erprobt: Gemeinsam Pornos gucken, dabei stellst du vermutlich schnell fest, worauf er abfährt.

1. Anale Spiele: Ein Wunschtraum vieler Männer

Ein großer Bereich der männlichen Fantasie bezieht sich auf den Po der Frau und auf alles, was dazu gehört. Wenn du noch keine Erfahrung mit Analverkehr hast, solltet ihr das Vorhaben behutsam angehen.

Die Analregion ist empfindlich, deshalb gehört eine ausgiebige Vorbereitung dazu – zum Beispiel mit sanften Fingerspielen und leichten Dehnübungen. Verwendet einen Analplug „zum Üben„, den es in verschiedenen Größen und Durchmessern gibt. Und unbedingt Gleitgel! Ohne kann die Aktion sonst schnell zu einem „einmal und nie wieder“ führen.

Achtet auf die richtige Stellung, du solltest dabei eine bequeme und entspannende Haltung einnehmen. Euer Analverkehr muss nicht gleich auf Anhieb zum Erfolg führen. Gerade dann, wenn es sich um erste Versuche handelt, ist ein langsames Vorgehen meist besser.

Die Analregion des Mannes kann ebenfalls erforscht werden. Mit einer gekonnten Prostatamassage bringst du (fast) jeden Mann auf Touren! Außerdem kann dein Partner auf diese Weise eher nachvollziehen, warum Vorsicht und Achtsamkeit beim Analverkehr besonders wichtig sind.

Bei allen männlichen und auch weiblichen Sexfantasien, die endlich in Erfüllung gehen dürfen, gilt: Alles passiert freiwillig! Habt genug Vertrauen zueinander, sodass du jederzeit sagen kannst: „Nein, das möchte ich nicht. Ich will mich beim Sex wohlfühlen.

Übrigens: Mit raffinierten Dessous lässt sich die Lust bei analen Spielen noch steigern. Verdreh dem Mann an deienr Seite bereits zum Auftakt den Kopf, indem du einen sexy String oder einen Slip ouvert trägst. Vielleicht strippst du auch für ihn, einer solchen Aktion kann kaum jemand widerstehen!

2. Oralverkehr: Wer kann dazu schon nein sagen?

Oralverkehr in allen Variationen ist häufig ein Wunschtraum vieler Männer – und trotzdem schrecken manche Frauen davor zurück. Wie kommt das?

Guter Oralsex kann teilweise besser sein als konventioneller Verkehr. Er kann zum Vorspiel gehören oder komplett bis zum Orgasmus durchgeführt werden.

Und nicht vergessen: Oralverkehr ist keine Einbahnstraße! Wenn dein Liebespartner nur das eigene Verwöhnprogramm bevorzugt, dann ist mal ein offenes Wort angesagt. Das kann ebenso frech daherkommen wie das dir vielleicht bekannte „Wer leckt, wird auch geblasen!“ oder du wählst eine dezentere Andeutung.

Gute Gerüche und Körperdüfte können den Spaß beim Oralsex fördern. Am besten vorher gemeinsam duschen oder zumindest waschen. Und dann lass dich auf das Abenteuer ein und taste, fühle, schmecke und sauge mit allen Sinnen.

Beobachte deinen Partner, dann siehst du an seinen Reaktionen, wie sehr er es genießt und welche Stelle an seinem Geschlecht besonders lustvoll ist. Wenn ihr ein vertrautes Verhältnis zueinander habt, sind auch kleine „Regieanweisungen“ von seiner Seite aus optimal.

Falls keine Dusche oder Waschgelegenheit in der Nähe ist: Auch kein Problem! Normalerweise duschen wir Deutschen täglich, da stellen dezente Gerüche meist kein Hindernis dar. Viele Männer fühlen sich vom weiblichen Intimgeruch sogar sehr animiert. Wenn du dich allerdings dann gar nicht wohlfühlst und entspannen kannst, ist ein anderer Zeitpunkt oft besser.

Keine Sorge, wenn du Anfängerin in Sachen Oralverkehr bist. Du brauchst nicht gleich aufs Ganze gehen, sondern kannst dich behutsam vortasten. Verwende deine Hände, erforsche seine Intimregion Stück für Stück.

Du wirst höchstwahrscheinlich feststellen, dass es dir Spaß macht, wenn er allmählich in Ekstase gerät und gar nicht genug bekommen kann. Mach ihn verrückt mit deiner Zunge und sieh ihm dabei in die Augen!

Worauf steht dein Mann beim Sex

Schlucken oder nicht?

Irgendwann stellt sich dir wahrscheinlich die Frage: „Soll ich schlucken oder nicht?“ Die kannst du dir nur selbst beantworten. Sperma schmeckt nicht jeder Frau, und nicht jedes Sperma schmeckt gleich. Die Zusammensetzung des männlichen Ejakulats hängt unter anderem damit zusammen, was er zu sich nimmt.

Sofortiges Ausspucken mit einem angewiderten Gesichtsausdruck macht jedoch alle Bemühungen wieder kaputt. Mach es lieber diskret und stell bereits vorher ein Glas Wasser, Sekt oder Wein bereit – damit umgehst du unangenehme Momente.

3. Sex mal anders: Ein Ausflug ins Sadomaso-Reich

BDSM (aus dem Englischen „Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism„) beherrscht nicht erst seit „50 Shades of Grey“ die männlichen (und weiblichen) Fantasien. Das weite Feld von Fesselungsspielen, Unterwerfung und Dominanz bietet jede Menge Spielraum.

Gern darf bei gegenseitigem Einverständnis auch ein gewisses Maß an körperlicher Bestrafung integriert werden. Spiele mit Peitschen, Gerten oder Wachs sind vor allem dann interessant, wenn sich beide Partner gern darauf einlassen.

Solche Fantasien lassen sich perfekt mit Rollenspielen umsetzen. Damit wird der spielerische Charakter betont. Bevor es jedoch zur Sache geht, dürft ihr eure Vorstellungen besprechen und definieren.

Lass dich bitte nicht auf SM-Spiele ein, nur um ihm einen Gefallen zu tun. Besprecht vorher, wie weit ihr gehen wollt. Legt fest, was erlaubt und gewünscht ist. Einigt euch auf Grenzen, die nicht überschritten werden dürfen. Achtet darauf, dass keine ernsthaften Verletzungen entstehen.

Sinnvoll ist zum Beispiel ein Codewort/Sicherheitswort, das auf jeden Fall eingehalten werden muss.

Sadomasochismus erfahrt ihr am besten mit gegenseitigem Respekt und Achtung. Träumen ist in jeder Hinsicht erlaubt – aber was tatsächlich im Bett oder anderswo stattfindet, sollte den eigenen Wertvorstellungen entsprechen.

Dazu gehört: Finde heraus, ob du devot oder dominant veranlagt bist. Wenn ja, sind SM-Spiele eine tolle Bereicherung. Ein „Nein“ bedeutet aber keine völlige Ablehnung. Es kann trotzdem Spaß machen, in eine andere Rolle zu schlüpfen!

4. Voyeurismus: Sehen und gesehen werden

Andere beim Sex beobachten oder selbst beobachtet zu werden, steht auf der Rangliste der männlichen Fantasien recht weit oben. Einmal Voyeur spielen, hat für viele Männer einen großen Reiz. Sehr interessant sind auch intime Begegnungen an öffentlichen Plätzen oder zumindest an Orten, wo die Gefahr besteht, dass fremde Personen zuschauen.

Welche Fantasien & Vorstellungen machen ihn heiß

Auch solche Spiele geschehen in der Regel mit dem Einverständnis beider Partner. Wie bei allen anderen Fantasien heißt es deshalb: Redet über eure Vorstellungen und Erwartungen!

Den „Ort des Geschehens“ dürft ihr dabei sorgfältig auswählen. Schließlich möchtet ihr wahrscheinlich nicht Gefahr laufen, dass das Ganze als öffentliches Ärgernis geahndet wird – das Techtelmechtel im Park oder in einer Umkleidekabine im Klamottenladen ist erregend, bedarf dennoch etwas mehr Geschick als euer Spontansex bei hellem Licht mit aufgezogenen Vorhängen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch in einem Sexkino? Damit erfüllst du deinem Lebensgefährten gleich einen weiteren Wunsch (der bei einigen Männern vorhanden ist): Gemeinsam Pornos gucken! Die Lust kommt häufig von alleine, und die Umgebung ist ideal dafür, wenn ihr gleich zur Tat schreitet. Zumindest Petting und Oralverkehr sind in den meisten Pornokinos erlaubt.

Ebenfalls gut geeignet ist der Swingerclub oder ein spezieller Saunaclub – hier ist fast alles erlaubt. Ihr findet Einzelpersonen oder Paare, die euch zusehen möchten. Ihr könnt selbst andere Paare beobachten und vielleicht mit einsteigen – gegenseitige Sympathie vorausgesetzt. Ansonsten können solche Aktionen auch auf Parkplätzen oder anderen einschlägigen Orten stattfinden.

Wichtig hierbei: Achtet stets darauf, dass sich niemand belästigt fühlt. Vor allem dürfen keine Kinder in der Nähe sein!

5. Warum immer nur zu zweit? Vom flotten Dreier bis zum Swingerclub

Eine weitere verbreitete Männerfantasie ist Sex zu dritt oder Gruppensex. Lasst uns beim berühmten „flotten Dreier“ beginnen.

Ein Mann mit zwei Frauen

Zum überwiegenden Teil bezieht sich dieser Wunsch auf die Kombination eines Mannes und zwei Frauen – ein sogenannter „Engelsdreier„. Wenn eine lesbische Komponente hinzukommt, umso besser.

Hierbei geht es darum, die passende Partnerin zu finden, denn bei solchen Spielen ist die Grundvoraussetzung die richtige Chemie zwischen euch.

Gute „Quellen“ für euch sind beispielsweise

  • Foren im Internet,
  • Inserate,
  • einschlägige Lokale.

Vielleicht ist die richtige Zweitfrau auch in eurem Bekannten- oder Freundeskreis zu finden – aber Vorsicht! Wenn es nicht klappt, setzt du unter Umständen eine gute Freundschaft aufs Spiel.

Vielleicht klappt die Suche in einem Swingerclub gut. Der Club kann auch die ideale Basis sein, wenn ihr generell Interesse an Sexspielen mit mehreren Personen habt. Hier ist oft vom Partnertausch bis zum Zusehen, vom Dreier bis zu Aktionen mit anderen Paaren alles erlaubt! Wenn ihr euch für Gruppensex interessiert, kann das für euch eine passende Anlaufstelle sein.

Zwei Männer mit einer Frau

Eine besondere Variante ist die Einbeziehung eines zweiten Mannes – auch „Teufelsdreier“ genannt. Hier lohnt es sich, herauszufinden, was deinen Partner daran reizt:

  • Möchte er zuschauen, wie du von einem anderen befriedigt wirst?
  • Hat er eine bisexuelle Seite und ist selbst voll und ganz dabei?

Wie bei vielen Fantasien ist es sinnvoll, wenn ihr euch vorher abstimmt, was erlaubt und gewünscht ist. Wir raten dazu, Details vorher abzuklären. Dadurch hast du viel eher die Garantie auf ein erfüllendes Erlebnis!

Wahrgewordene Männerfantasien: Eine Bereicherung für die Liebe!

Manche Dinge sind in der Fantasie am besten aufgehoben, andere lassen sich wunderbar ins eigene Sexleben integrieren. Wir können dir keine pauschale Empfehlung geben – du darfst selbst herausfinden, was dir Spaß macht und was eure gemeinsame Lust steigert.

Wenn du dich nur halbherzig auf bestimmte Spielarten einlässt, wirst du wahrscheinlich nur wenig Vergnügen und Erfüllung empfinden. Wenn du jedoch entdeckst, dass das Ausleben der Wünsche deines Partners auch zu deiner Befriedigung beiträgt, dann hältst vermutlich du eine Trumpfkarte für deine Beziehung in der Hand!

Denke daran: In einer guten Beziehung dürft ihre vieles ausprobieren – Sexerlebnisse, die leidenschaftlich und hemmungslos sind, romantische Begegnungen oder wilde Nächte – bestimmte Vorlieben haben ihren Platz, dominieren aber häufig nicht euer gesamtes Sexleben.

Wenn ihr es schafft, euch darüber einig zu sein, dann steht eurem erfüllenden und glücklichen Liebesleben nichts mehr im Weg!

Die Top 5 Männerfantasien und wie du sie zum Leben erweckst
4.8 aus 22 herzlichen Bewertungen
Teile diesen Beitrag hier: