Wenn der Partner den Respekt verliert

0

Kritik, Beleidigungen, Zynismus… Respektlosigkeit in der Partnerschaft hat viele Gesichter. Wir zeigen dir, woran du erkennst, dass dein Freund den Respekt vor dir verloren hat. Außerdem werfen wir einen Blick auf mögliche Ursachen. Anschließend erhältst du acht Tipps, mit denen es dir gelingen kann, die Achtung deines Partners zurückzugewinnen.

Von nassen Badematten und Geldsorgen

Julia und Tim sind seit fünf Jahren ein Paar. Anfangs war die Beziehung großartig: die ganz große Liebe. Nach knapp zwei Jahren sind sie zusammengezogen, haben geheiratet. Inzwischen ist der Alltag eingekehrt. Von Liebeserklärungen und kleinen Aufmerksamkeiten ist nicht mehr viel übriggeblieben.

Wenn ich zum Beispiel vergesse, nach dem Duschen die Badematte hochzulegen, schreit er mich an. Ich wüsste doch, dass ihn das nervt.“ Julia wirkt verzweifelt: „In meinem Teilzeitjob habe ich ein Problem mit einer Kollegin. Darüber würde ich gern reden. Aber bei meinem Mann kann ich mich einfach nicht fallen lassen. Er weiß sowieso alles besser.

Auf Partys mit Freunden lässt Tim Julia kaum zu Wort kommen. Er unterbricht sie, wenn sie über ihre Arbeit redet. Oder er rollt bei ihren Erzählungen mit den Augen… Den Respekt vor seiner Frau hat er offenbar vollkommen verloren. Wie konnte es dazu kommen?

Erklärungsversuche:

Wenn eine Beziehung in einen Machtkampf ausartet, steckt oft etwas anderes dahinter. Der Streit eskaliert bei einer nassen Badematte. In Wirklichkeit geht es möglicherweise um Geldsorgen. Vielleicht fühlt sich Tim mit seiner Verantwortung überfordert. Offenbar sorgt hauptsächlich er für das gemeinsame Einkommen. Sie arbeitet Teilzeit. Vielleicht ärgert ihn, dass sie sich „beklagt“, obwohl sie deutlich weniger arbeitet als er.

Hat Julia einen eigenen Freundeskreis? Offenbar nicht. Mit Tim kann sie ihre Sorgen nicht besprechen. Bei den gemeinsamen Freunden fällt er ihr ins Wort. Sie scheint ihre Eigenständigkeit für ihn und ihre Beziehung aufgegeben zu haben.

Hier zeichnen sich viele mögliche Probleme ab: Abhängigkeit, fehlende Eigenständigkeit, keine Kommunikation in der Partnerschaft auf Augenhöhe… Wenn die beiden den Respekt in ihre Beziehung zurückbringen möchten, darf sich einiges ändern. Aber der Reihe nach.

Sie respektieren sich nicht gegenseitig

Woran du merkst, dass dein Partner den Respekt vor dir verloren hat

Dieser Prozess verläuft meistens schleichend. Vielleicht hört dein Freund dir nicht mehr richtig zu. Oder er lässt dich in Gesprächen nicht zu Wort kommen. Wartet er nicht mehr ab, bis du eine Antwort gegeben hast und vervollständigt die Leerstellen selbst? Das könnte ein Zeichen mangelnden Respekts sein.

In einer Partnerschaft sollten sich Frau und Mann auf Augenhöhe begegnen. Respektlosigkeit und Demütigungen zerstören die Nähe, die Intimität und irgendwann die Liebe. Denn wie kann dich jemand lieben, der dich offenbar gar nicht achtet, respektiert und wertschätzt?

Beispiele für respektloses Verhalten:

  • Ständige Nörgelei

Deinem Freund kannst du nichts recht machen. Nichts, was du tust, ist gut genug. Er kritisiert das Essen, den Zustand der Wohnung, deine Kleidung, dein Gewicht…

  • Erziehungsversuche

Dein Partner weiß alles besser. Er gibt dir das Gefühl in bestimmten Bereichen unfähig zu sein. Mit Kritik an deiner Herangehensweise ist er schnell bei der Hand: Er nörgelt an dir herum und scheint nie zufrieden zu sein. Selbst übernimmt er die Aufgaben aber nicht.

  • Fehlende Absprachen

Statt mit dir zusammen zu überlegen, was ihr abends esst oder wohin ihr in Urlaub fahren könntet, entscheidet er das im Alleingang. Dich stellt er vor vollendete Tatsachen.

  • Vorwürfe in der Partnerschaft

Übertriebene Verallgemeinerungen wie „Du machst nie“ oder „Immer / dauernd / ständig tust du…“ sind ebenfalls Zeugen von mangelndem Respekt. Vorwürfe dieser Art wirken nachtragend und sind bei einem Streit alles andere als konstruktiv.

  • Beschimpfungen

Du benimmst dich wie ein Vollidiot!“ gehört vermutlich noch zu den harmloseren Beschimpfungen. In einer liebevollen Beziehung sollten Beleidigungen nicht vorkommen.

  • Körperliche Gewalt

Auch hier verläuft die Entwicklung oft schleichend. Vielleicht packt dich dein Freund bei einem Streit in der Hitze des Gefechts grob am Arm. Bei seinem nächsten Wutausbruch drängt er dich vielleicht in eine Ecke. Irgendwann endet ein Ausraster schlimmstenfalls damit, dass er dich schlägt. All das fängt meist mit verbaler Gewalt an.

Warum verhält sich dein Freund dir gegenüber respektlos?

Machtkämpfe zwischen dir und deinem Partner deuten in den meisten Fällen – genau wie bei Julia und Tim – auf ein tiefer liegendes Problem in der Partnerschaft hin. Wenn der Mann an deiner Seite beleidigend wird und dich in euren vier Wänden oder sogar öffentlich demütigt, wertet er dich ab. Gleichzeitig poliert er damit sein Selbstwertgefühl auf.

Was könnte dahinterstecken? Welche Probleme gibt es in eurer Beziehung, die möglicherweise ungelöst geblieben sind und nun die Partnerschaft überschatten?

Respektlosigkeit schafft Distanz. Du lebst vermutlich in ständiger Angst vor seinem nächsten Wutausbruch. Möglicherweise tust du gefühlt alles, um deinen Partner glücklich zu machen und ihn zufrieden zu stellen. Dadurch machst du dich klein. Deinen eigenen Ärger schluckst du dabei wortlos herunter. Bloß keinen Ausraster provozieren.

Um des lieben Friedens willen zu schweigen, ist allerdings keine gute Idee. Das verschlimmert die Situation vielleicht, denn in seiner Achtung sinkst du dadurch weiter ab.

Respekt vor einer anderen Person haben, heißt: Grenzen respektieren. Wenn du deine Grenzen nicht zeigst, wird dein Partner dir gegenüber vermutlich noch respektloser auftreten.

Du solltest versuchen, an dich zu denken. Schließlich bist du vermutlich eine Beziehung mit diesem Mann eingegangen, weil du ihn aufrichtig geliebt hast. Du wolltest dein Leben mit einem ganz besonderen Menschen teilen. Wenn Genörgel, Streit und Respektlosigkeiten deinen Alltag prägen, kommt vermutlich ein Moment, an dem du es nicht mehr aushältst.

Irgendwann lässt sich die Kluft zwischen euch vielleicht nicht mehr überbrücken. Und dann ist eine Trennung wahrscheinlich die einzige Option.

Damit es nicht so weit kommt, haben wir acht Tipps für respektvolles Verhalten für dich und deinen Partner zusammengestellt. Sie können euch dabei helfen, eure Beziehung wieder auf eine positive Ebene zu bringen.

Seine Partnerin hat keinen Respekt

Respektvoll miteinander umgehen – 8 Tipps für mehr Achtung in der Beziehung

Geben und Nehmen darf sich in einer Beziehung ungefähr die Waage halten. Wie du deinem Lebensgefährten beziehungsweise deiner Lebensgefährtin im Alltag begegnest, hat Auswirkungen auf eure Beziehung. Davon hängt ab, ob ihr tatsächlich miteinander alt werdet.

Wichtig ist, dass ihr euch als eigenständige Persönlichkeiten wahrnehmt: mit unabhängigem Denken, Fühlen und eigenen Bedürfnissen. Das zeigt ihr einander durch eigene Jobs, eigene Hobbys, eigene Freundeskreise und dadurch, dass ihr eure eigene Meinung vertretet. Auch beziehungsweise gerade, wenn ihr nicht gleicher Ansicht seid.

1. Aufmerksamkeit schenken und einfordern

Wenn dein Liebster dir etwas erzählt, schenkst du ihm deine ungeteilte Aufmerksamkeit? Unterbrichst du vielleicht deine Tätigkeit und wendest dich ihm zu? Er sollte dir das Gleiche entgegenbringen.

Respektvoll geht ihr miteinander um, wenn ihr einander anschaut und das Gesagte kommentiert. Damit zeigt ihr euch Wertschätzung und Anerkennung. Gute Gespräche erzeugen Nähe und Vertrautheit. Ihr bleibt miteinander in Kontakt.

2. Alltagssorgen besprechen und nach der Meinung deines Beziehungspartners fragen

Selbst wenn ihr zusammenlebt, verbringt ihr vermutlich einen Teil eurer Zeit getrennt voneinander. Bei den meisten Paaren ist das beruflich bedingt der Fall: Ihr habt wahrscheinlich unterschiedliche Jobs, verschiedene Chefs, Kollegen und damit ein Leben jenseits der Partnerschaft.

Es zeigt Respekt, Interesse und Wertschätzung, wenn ihr euch von eurem Alltag berichtet. Was ist auf der Arbeit vorgefallen? Was hat euch gefreut, gewundert, geärgert? Welche Probleme musstet ihr bewältigen? Vielleicht gibt es Sorgen oder Entscheidungen stehen an. Sprecht miteinander und lasst euch daran teilhaben.

Beziehungspartner, die sich respektieren und achten, möchten die Meinung ihres Lebensgefährten beziehungsweise ihrer Lebensgefährtin wissen. Dabei geht es um den Austausch. Nicht um Ratschläge. Das Teilen ist das eigentlich Wichtige. Du berichtest vielleicht davon, dass du dich von deinem Chef unfair behandelt gefühlt hast.

Dein Partner sollte dir zuhören und Partei für dich ergreifen. Das ist Balsam für die Seele und stärkt eure Beziehung. Weil du dich verstanden fühlst. Du möchtest vielleicht nur erzählen, dir Luft machen und Dampf ablassen. Präsentiert dein Partner sofort eine Lösung? Mach ihm bewusst, dass du deine Probleme selbst lösen möchtest. Sag ihm, dass du sein offenes Ohr brauchst, um dich verstanden zu fühlen.

3. Einander mit Empathie und Akzeptanz begegnen

Du siehst bestimmte Dinge anders als dein Freund. Das ist ganz normal. Ihr seid und bleibt zwei verschiedene Personen. Es ist ein Zeichen von Respekt, wenn ihr euch gegenseitig mit euren Einstellungen, Meinungen und Vorlieben „stehen lassen“ könnt. Das heißt: Ihr akzeptiert, dass sich eure Weltsicht voneinander unterscheiden kann.

Differenzen können bei kleinen, alltäglichen Dingen auftreten, aber auch bei großen: Essgewohnheiten, Kindererziehung, politische Ansichten, religiöse Einstellungen… In Partnerschaften herrscht selten in sämtlichen Punkten komplette Übereinstimmung.

Vielleicht hast du einen anderen Musikgeschmack und andere Freizeitbedürfnisse als er. Selbst wenn er von deinen Lieblingsbands nichts hält und Stricken für Zeitverschwendung hält: Er darf dich deswegen nicht kleinmachen und kritisieren. Umgekehrt kannst du Verständnis zeigen, wenn er am Wochenende an seinem Auto oder Motorrad herumschraubt.

Respektlosigkeit in der Beziehung

4. Verabredungen und Absprachen einhalten

Verlässlichkeit sorgt für Vertrauen in einer Partnerschaft. Ihr habt etwas miteinander verabredet? Dann solltet ihr beide euch daranhalten. Es ist ein Zeichen von Respekt, den anderen nicht warten zu lassen oder zu versetzen.

Du kannst zu einem Treffen nicht oder nicht rechtzeitig kommen? Sag so früh wie möglich Bescheid, erkläre die Sachlage und entschuldige dich.

5. Ehrlich sein

(Not)Lügen, Ausflüchte, Unwahrheiten… All das ist Gift für eure Beziehung. Es ist ein Zeichen von Vertrauen und Nähe, wenn ihr ehrlich zueinander seid. Das ist vielleicht nicht immer einfach zu ertragen. Aber ihr wisst dafür, woran ihr seid. Was ist dir lieber? Dass dein Freund seinen feucht-fröhlichen Abend mit den Kumpels zugibt oder dass er dir eine Ausrede präsentiert?

Wer lügt, verliert außerdem irgendwann den Selbstrespekt.

6. Sich entschuldigen und verzeihen

In Partnerschaften bleiben Streit und gegenseitige Verletzungen nicht aus. Liebespartner kennen alle wunden Punkte. In heftigen verbalen Auseinandersetzungen gehen du oder dein Freund vielleicht zu weit. Tut dir das Gesagte im Nachhinein leid? Entschuldige dich für deine respektlosen Worte und bitte um Verzeihung.

Wichtig ist, nicht nachtragend zu sein. Was geschehen ist, lässt sich nicht mehr zurückdrehen. Darum sollte es eure Beziehung so wenig wie möglich belasten.

Macht es einfach beim nächsten Mal besser. Wenn ihr merkt, dass ein Streit zu eskalieren droht, unterbrecht das Gespräch. Time-out. Jeder geht in eine Ecke oder kurz Spazieren. Nach einer halben Stunde habt ihr Zeit zum Nachdenken gehabt. Danach begegnet ihr euch vermutlich um einiges empathischer, ruhiger und besonnener.

7. Der anderen Person ein eigenes Leben zugestehen

Und zwar ohne eifersüchtig das Handy, die E-Mails oder die Briefpost zu kontrollieren. Einander zu respektieren bedeutet, sich ein eigenes Leben zu erlauben. Vernachlässigt eigene Hobbys und Interessen nicht. Auch Freundschaften solltet ihr unabhängig voneinander pflegen.

8. Sicherheit und Verbundenheit nicht mit Selbstverständlichkeit verwechseln

Danke“ und „Bitte“ sind mehr als Floskeln. Sie zeigen, dass es eben nicht selbstverständlich ist, dass du ihm morgens Kaffee und Frühstück hinstellst. Mit diesem kleinen Wort zeigt er, dass er wahrnimmt und zu schätzen weiß, was du für ihn tust. Gleiches gilt für dich: Wenn er jeden Tag die Betten macht, den Müll rausträgt oder mit dem Hund eine Runde läuft, fühlt er sich durch deine liebevollen Worte gewürdigt.

Sie respektieren sich nicht

Mangelnder Respekt in der Partnerschaft: Fazit

Wenn dein Partner den Respekt vor dir verloren hat, wird es Zeit für ein klärendes Gespräch. Und für Veränderungen. Versuche unabhängig davon, dein Selbstwertgefühl zu stärken: Besuch deine Freundinnen und Freunde. Fahr zu deinen Eltern. Beginne ein neues Hobby oder engagiere dich ehrenamtlich.

Alles, was dir positives Feedback gibt, macht dich wieder stärker und hilft dir, mit der Situation umzugehen.

Wenn ihr rechtzeitig die Reißleine zieht, könnt ihr das Ruder herumreißen und einen respektvollen Umgang miteinander in eure Beziehung zurückbringen.

Wir hoffen, dass unsere Tipps dir dabei helfen, eine ausgewogene Partnerschaft zu führen – voller Liebe und Respekt.

Wenn der Partner den Respekt verliert
4.4 aus 74 herzlichen Bewertungen
Teile diesen Beitrag hier: