Beziehungskummer – 11 Tipps für eine glücklichere Beziehung

0

Vielleicht kennst du das: Zu Beginn einer neuen Beziehung bist du überglücklich. Du strahlst und musst ständig an deinen Liebsten denken. Manchmal kommt aber dann der Punkt, an dem du an deinem Glück zweifelst. Du fragst dich womöglich „Bleibe ich wirklich für immer mit meinem Schatz zusammen?“.

Beziehungskummer kommt häufiger vor, als du denkst. Damit es dir schnell wieder besser geht, verraten wir dir unsere elf Tipps für eine glücklichere Beziehung.

So entsteht Beziehungskummer

Haben wir die Liebe gefunden, wirkt das Leben direkt viel schöner. Probleme scheinen uns kaum noch zu stören und wenn wir am Morgen aufwachen, geht es uns wunderbar. Unser Glück möchten wir für ewig festhalten.

Gerade dann machen wir uns aber auch darüber Gedanken, wie es wäre unseren Partner wieder zu verlieren. Gründe für unseren Kummer kann es einige geben. Und vielleicht hast auch du diese schon kennengelernt.

Ist dein Freund oder Mann jemand, der gut bei anderen ankommt? Wenn dein Schatz beliebt ist, hat er wahrscheinlich viel Kontakt zu anderen Frauen. Du denkst dir dann manchmal, dass er die kleinste Chance nutzt, um fremdzugehen – oder sich sogar neu zu verlieben.

Auch Selbstzweifel können zu Liebeskummer führen. Glaubst du nicht an dich und es fehlt dir an Selbstbewusstsein, fragst du dich „Genüge ich ihm? Oder ist er zu gut für mich?“. Du verstehst dann eventuell nicht, warum er dich liebt.

Wenn das Glück einen Knacks erhält

Auf der einen Seite stehen die Zweifel, die du vielleicht aus reiner Sorge hegst. Daneben gibt es aber auch Ereignisse, die kleine Risse in die Partnerschaft bringen – weil sie bereits passiert sind.

Vielleicht hat dir dein Freund schon einmal einen Seitensprung gebeichtet. Dann darfst du lernen, ihm wieder zu vertrauen und das fällt dir womöglich nicht leicht.

Ebenso ist es nicht einfach, wenn dein Partner einmal Bedenken erwähnt hat: „Ich bin mir nicht sicher, ob wir tatsächlich zusammenpassen.

Und diese Situation kennst du unter Umständen auch: Ist die erste Verliebtheit verflogen, küsst ihr euch weniger und auch der Sex nimmt ab. Der Alltag kehrt ein und manchmal kann dieser stressig sein. Für Liebesbekundungen bleibt da nicht viel Zeit. Und auch eure gemeinsamen Unternehmungen werden weniger.

Vielleicht ist aber auch das Gegenteil der Fall und du wünschst dir mehr Freiheiten.

Du siehst: Es kann zahlreiche Gründe für Beziehungskummer geben. Im Folgenden fassen wir die häufigsten Ursachen noch einmal für dich zusammen.

Ursachen für Kummer in der Partnerschaft:

  • Zweifel, dass dein Glück ewig hält
  • Angst, dass dein Partner fremdgeht
  • ein Seitensprung, der bereits stattfand
  • zu wenig Liebesbekenntnisse
  • zu wenig Zeit füreinander
  • keine Zeit für dich und deine Hobbys
  • Selbstzweifel
  • dein Partner verändert sich
  • du veränderst dich
  • der Sex nimmt ab
  • Kritik von Familie und Freunden
  • du liebst deinen Partner nicht mehr
  • ihr distanziert euch voneinander
  • dein Partner äußert Bedenken

Das kannst du tun, damit ihr wieder glücklich werdet

Möchtest du an eurer Beziehung arbeiten und deine Sorgen aus dem Weg räumen, ist der erste Schritt schon getan. Du hast die Chance, deine Beziehung wieder glücklich werden zu lassen. Das ist gar nicht schwierig, wenn du die folgenden Tipps ausprobierst.

11 Tipps, um die Verbindung zu deinem Partner zu verbessern

  1. Liebe dich selbst

Du glaubst, dass dein Liebster dich verlässt, weil du nicht gut genug für ihn bist? Denke daran, dass dein Schatz sich für dich entschieden hat – und dies aus gutem Grund. An der Angst verlassen zu werden, sind nicht selten Selbstzweifel schuld.

Versuche, dich selbst zu lieben und toll zu finden. Selbstliebe lautet das Zauberwort. Und für diese kannst du einiges tun. Stelle dich zum Beispiel vor den Spiegel und zähle auf, was dir an dir gefällt. Frage zudem gute Freunde, was sie an dir mögen.

Selbstliebe in Beziehung

Nimm dir Zeit für dich und lege einen Wellnesstag ein. Dann fühlst du dich vermutlich wohler.

  1. Sprich mit deinem Partner

Kommunikation in der Beziehung spielt eine wichtige Rolle. Nur wenn ihr miteinander sprecht, wisst ihr, was im anderen vorgeht. Sage deinem Partner, dass du manchmal Beziehungskummer hast und bitte ihn, gemeinsam mit dir an euren Problemen zu arbeiten.

Vielleicht ist dein Liebster im ersten Moment verunsichert, weil er selbst glücklich ist. Erkläre ihm, dass du ihn nicht verlieren möchtest und aus diesem Grund Ängste hast. Dann könnt ihr gemeinsam eine Lösung finden.

  1. Hört einander aktiv zu

Du darfst jederzeit mit deinem Partner sprechen und ehrlich zu ihm sein. Dazu gehört aber auch, dass du ihm zuhörst und offen demgegenüber bist, was er dir zu sagen hat. Gehe auf ihn ein und gib zu, wenn dich etwas, das er dir mitteilt, beunruhigt.

Weißt du über Probleme Bescheid, die auch deinen Liebsten beschäftigen, habt ihr die Chance gemeinsam an diesen zu arbeiten. Dies tut wiederum eurer Beziehung gut und stärkt diese.

  1. Verbringt mehr Zeit miteinander

Damit eure Liebe bestehen bleibt, ist es wichtig, dass ihr Zeit miteinander verbringt. Euer Alltag ist stressig und ihr hetzt von einem Termin zum nächsten? Atmet durch und setzt eure Prioritäten anders.

Es gibt doch schließlich kaum etwas Wichtigeres als die Liebe und den Menschen an deiner Seite, oder?

Dabei müsst ihr nicht jeden Tag miteinander ausgehen. Reserviert die Wochenenden füreinander oder besucht wöchentlich ein anderes Restaurant.

  1. Zeigt euch eure Liebe

Es sind die wohl schönsten Worte, die ein Mensch hören kann: „Ich liebe dich!“. Sage sie häufiger zu deinem Schatz, wenn du sie wirklich fühlst. Vermutlich wirst du die gleiche Liebesbekundung zurückbekommen.

Dass ihr einander liebt, solltet ihr aber auch in Taten deutlich machen. Macht euch kleine Geschenke, küsst euch jeden Morgen und setzt auf zahlreiche romantische Umarmungen. Dann hat der Kummer kaum eine Chance.

  1. Sei optimistisch

Meine Beziehung ist viel zu schön, um wahr zu sein. Irgendwann werden wir uns trennen.“ Kommt dir dieser Gedanke bekannt vor? Viel zu oft sind wir nicht optimistisch genug. Wir trauen unserem eigenen Glück nicht und warten schon darauf, dass es einen Knacks bekommt.

Doch warum ist das eigentlich so? Gibt es keinen Grund dafür, an deiner Partnerschaft zu zweifeln, solltest du dies auch nicht tun.

Genieße deine Liebe und freue dich, dass du einen Mann an deiner Seite hast.

Wir befinden uns nicht in einem Hollywood-Film, in dem am Höhepunkt die negative Wende erfolgt.

  1. Bleibe du selbst

Um deinem Partner zu gefallen, musst du dich nicht ändern. Schließlich liebt er dich, weil du genauso bist wie du bist. Stehe zu deiner Meinung und denke stets daran, dass du ein Individuum bist.

Zu einer ausgewogenen Partnerschaft gehört es auch, dass du deinen Interessen nachgehst. Wähle ein Hobby, das dir Spaß macht und triff deine Freunde auch einmal allein. Wer sich für einen anderen verändert, ist nicht glücklich und entwickelt Beziehungskummer.

  1. Haltet eure Beziehung spannend

Als ihr euch kennengelernt habt, hattet ihr die kreativsten Dates. Ihr seid zusammen Kanu gefahren, nachts über den verlassenen Rummelplatz gelaufen oder am Wochenende ziellos durch die Gegend gefahren.

Haltet eure Beziehung ebenso spannend und unternehmt wieder aufregende Dinge.

Lernt ihr gemeinsam Neues kennen oder spürt ihr bei einem Bungee-Sprung das Adrenalin, schweißt euch das zusammen.

  1. Vereinbart Termine für Sex

Klingt ein bisschen unromantisch, kann aber sehr wirksam gegen Beziehungskummer sein. Vermisst du den Sex in eurer Beziehung, schlage vor, Termine für Sex in den Kalender einzutragen. Ganz egal, was auch passiert: Diese Dates solltet ihr einhalten.

Großer Pluspunkt ist die Vorfreude auf das gemeinsame Liebesspiel. Und irgendwann wird aus der geplanten wieder eine spontane Intimität.

Beziehungskummer überkommen

  1. Hinterfrage deine Gefühle

Hast du den Eindruck eine unglückliche Beziehung zu führen, solltest du deine Emotionen hinterfragen. Eventuell bist du nicht glücklich, weil die Gefühle für deinen Partner abgenommen haben. Dann ist es an der Zeit, dich zu fragen, ob noch Liebe im Spiel ist.

Merkst du, dass ihr eher Freunde als Liebhaber seid, kann es sein, dass eine Trennung die Alternative ist. Dann war der Beziehungskummer der Startschuss für dein neues Glück. Du hast es verdient zu lieben und geliebt zu werden. Eine unglückliche Beziehung sollte dem nicht im Weg stehen.

  1. Macht eine Paartherapie

Merkst du, dass ihr von allein nicht vorankommt, kann es helfen, einen Experten zu Rate zu ziehen. Macht euch auf die Suche nach einem Psychologen und startet eine Paartherapie.

Ein Außenstehender kann euch wahrscheinlich neuen Input geben. Außerdem findet er zusammen mit euch heraus, warum ihr gerade nicht glücklich seid. Traut euch den Schritt in die Praxis zu wagen. Viele Paare hat eine Therapie wieder erfolgreich zusammenschweißen können.

Wenn der Partner an der Beziehung zweifelt

Wir haben dir verraten, was du tun kannst, wenn du dir selbst mehr Glück wünschst. Doch auch dein Partner kann unter Beziehungskummer leiden. Dann darfst du ihm beweisen, wie wichtig er dir ist und ihm die Zweifel nehmen.

Zeige ihm, wie sehr du ihn liebst und gib ihm keinen Grund unsicher zu sein. Dazu gehört natürlich, dass du ihm treu bist und ihn zudem stets unterstützt.

Eine Beziehung ist vor allem dann glücklich, wenn es euch beiden als Paar gut geht. Arbeitet an eurer Liebe und seht diese nicht als selbstverständlich an. Dann müssen erst gar keine Unsicherheiten aufkommen und ihr könnt euer Glück in vollen Zügen genießen.

Teile diesen Beitrag hier:

Die Kommentarfunktion wurde aufgrund von Spam vorübergehend geschlossen.