Bestimmt kannst du dich noch gut an die Anfänge deiner Beziehung zurückerinnern. Ganze Wochenenden im Bett zu verbringen sind das Highlight einer neuen Partnerschaft. Kein Sex in der Ehe? Das konntest du dir sicherlich nicht vorstellen, doch jetzt befindest du dich in genau dieser Situation.

Bevor du deine Partnerschaft infrage stellst, kannst du erst einmal tief durchatmen. Sexprobleme bedeuten nicht automatisch, dass deine Beziehung kaputt ist.

Dass das Liebesleben im Laufe der Zeit an Bedeutung verliert, ist vollkommen normal. Das gilt erst recht dann, sobald Kinder ins Spiel kommen. Obwohl ein Baby als die Krönung einer Liebe zählt, sorgt es erst einmal dafür, dass die Liebe auf der Strecke bleibt. Daneben können große Projekte wie ein Hausbau oder eine berufliche Weiterentwicklung für eine Menge Stress sorgen, Körperlichkeiten zur Nebensache werden lassen und letztendlich zu einer Ehekrise führen.

Es erfordert Geduld und Motivation, das Intimleben wieder in Schwung zu bringen. Doch es ist keineswegs eine aussichtslose Situation. Mit ein paar Tricks kannst du ganz einfach neuen Schwung in dein Liebesleben bringen und dafür sorgen, dass du und dein Liebster mit der Zeit nicht mehr nur wieder mehr, sondern zugleich Lust aufeinander habt.

Beischlaf ist bekannt als die schönste Nebensache der Welt. Wenn du das genauso siehst, dann gibt dein Intimleben nicht einfach auf!

Wie viel Leidenschaft ist in einer Beziehung normal?

Nirgendwo ist definiert, wie viele Male ein Paar innerhalb einer Woche miteinander schlafen sollte, damit es ein „normales Liebesleben“ hat. Ein „Normal“ gibt es nicht. Wichtig ist einzig und allein, was deine Bedürfnisse und die deines Liebsten sind. Ihr entscheidet, wie oft ihr intim miteinander werdet. Was andere darüber denken, braucht euch nicht zu interessieren.

Habt ihr mehrere Wochen keinen Geschlechtsverkehr, ist das nicht gleich ein Grund zur Sorge. Es gibt viele Auslöser dafür, warum es im Bett für eine Weile mal nicht ganz rundläuft. Wird diese Phase allerdings zu einem Dauerzustand, kann dir das zu denken geben. Es ist verständlich, dass du dir unsicher bist, ob in deiner Partnerschaft noch alles in Ordnung ist.

Ob du dir wegen der ausbleibenden Leidenschaft Sorgen machen musst, kannst aber nur du wissen.

Wenn du und dein Schatz bereits früher Phasen ohne Intimität hattet, kennst du womöglich schon den Grund für die aktuelle Trockenphase und kannst einschätzen, ob sich diese wieder geben wird. Bist du das erste Mal in dieser Situation, musst du erst lernen, mit diesen Umständen umzugehen.

Anstatt zu resignieren, solltest du diesen Abschnitt eurer Beziehung als Chance sehen, eurem Sexleben noch einmal neuen Schwung zu verleihen. Voraussetzung dafür ist, dass du deinen Mann noch liebst und deine Ehe retten möchtest. Kommst du für dich zu dem Punkt, dass du dir keine Zärtlichkeiten wünschst, ist das ebenso in Ordnung. Niemand schreibt dir vor, dass du in einer Ehe Geschlechtsverkehr haben musst. Du kannst selbst entscheiden, was du dir guttut.

Gründe für das Ausbleiben der Lust

Dass dein Liebesleben mit deinem Mann zum Erliegen gekommen ist, kann verschiedene Gründe haben. Wichtig ist, dass du den Dingen auf den Grund gehst. Denn nur, wenn du die Ursache des Problems kennst, kannst du auch eine Lösung finden. Manchmal können auch mehrere Punkte auf einmal zusammenkommen.

Wenn Stille zwischen euren Bettlaken eingekehrt ist, liegt das nicht zwangsläufig daran, dass du und dein Partner keine Lust mehr auf Zärtlichkeiten haben. Vielleicht sehnt ihr euch sogar beide danach, bekommt es aber einfach nicht hin, euch näher zu kommen. Mitunter ist das lediglich auf eine aktuelle stressige Phase zurückzuführen, es können aber genauso gesundheitliche Probleme dahinterstecken.

Zudem kann ausbleibende Leidenschaft ein Zeichen von tieferliegenden Problemen eurer Partnerschaft sein. Die gute Nachricht ist: Wenn ihr identifiziert habt, warum ihr keinen Sex in der Ehe habt, könnt ihr daran arbeiten, dass die Situation wieder besser wird.

Sobald es zwischen euch wieder knistert, wird vermutlich eure ganze Beziehung einen Aufschwung erleben. Es lohnt sich also, den Dingen einmal auf den Grund zu gehen. Nehmt euch am besten ausreichend Zeit dafür, um herauszufinden, worauf die Flaute im Bett zurückzuführen ist. Die erste beziehungsweise naheliegende Begründung muss nicht immer die richtige sein.

Sexprobleme in der Ehe

Die häufigsten Gründe dafür, dass kein Sex in der Ehe stattfindet:

  • Stress

Bestimmt hast du auch hin und wieder stressige Phasen, in denen du abends nur faul auf der Couch liegen möchtest oder sogar 22 Uhr schon im Bett verschwindest, um zu schlafen. Sex macht glücklich und sorgt für Entspannung, kostet aber auch Energie. Dass du keine Lust darauf hast, wenn du vollkommen erschöpft bist, kann jeder verstehen.

  • Routine

Genauso schädlich wie Stress ist Langeweile in einer Beziehung. Immer die gleiche Stellung, dieselbe Abfolge – logisch, dass die Leidenschaft darunter leidet, wenn jeder Schritt vorhersehbar ist. Wenn du vor dich hinträumst, fallen die bestimmt noch einige Dinge ein, die du gern im Bett ausprobieren würdest.

  • Kinder

Kinder sind mitunter die größten Lustkiller. Sie rauben ihren Eltern viel Energie, in jungen Jahren eine Menge Schlaf und noch dazu kannst du dich deiner Erregung nicht ungehemmt hingeben, weil ein Stöhnen für zu viel Aufmerksamkeit sorgt. Außerdem besteht die Gefahr, von den Kleinen erwischt zu werden. In diesem Fall ist Durchhalten angesagt: Je älter die Kinder werden, desto öfter sind sie auch mal außer Haus.

  • Körperliche Probleme

Schmerzen beim Eindringen, Erektionsprobleme, psychische Störungen, … Die Liste an körperlichen Problemen, die zu einer Sexflaute führen kann, ist lang. Manche Aspekte kannst du mit deinem Partner angehen, andere Probleme lassen sich nicht so einfach aus der Welt schaffen. Wichtig ist dann vor allem, Verständnis zu zeigen und gemeinsam eine Lösung zu suchen.

  • Unterschiedlich viel Lust

Manche Menschen haben täglich mehrmals das Verlangen nach Geschlechtsverkehr, anderen genügt es dagegen vollkommen, einmal im Quartal Zärtlichkeiten auszutauschen. Wenn du und dein Partner ein ähnliches Lustempfinden haben, ist das nicht schlimm. Schwierig wird es, wenn einer von euch beiden viel öfter ein sexuelles Verlangen hat als der andere.

  • Verlorengegangene Anziehung

Damit Leidenschaft entsteht, muss eine starke Anziehungskraft zwischen dir und deinem Mann vorliegen. Seid ihr schon sehr lang zusammen, ist diese womöglich verloren gegangen. Wichtig ist es, dass du auch nach vielen Jahren versuchst, für deinen Liebsten attraktiv zu sein.

  • Probleme außerhalb des Bettes

Wenn es zwischen dir und deinem Schatz öfter Ehestreit gibt, spiegeln sich eure Eheprobleme früher oder später im Liebesleben wieder. Womöglich möchtest du die Beziehung gar nicht mehr oder hast im Unterbewusstsein sogar schon damit abgeschlossen. Der fehlende Geschlechtsverkehr ist in diesem Fall ein Ausdruck von fehlender Liebe.

Wie bringst du wieder Schwung in dein Liebesleben?

Wenn deine sexlose Ehe auf gesundheitlichen Problemen beruht, kann meist nur Zeit und das Aufsuchen eines Experten helfen. Neben einem Arzt kann euch ein Paartherapeut Lösungen aufzeigen, wie ihr am besten mit der Situation umgehen könnt. In allen anderen Fällen kannst du jedoch selbst aktiv werden und dazu beitragen, dass wieder mehr Bewegung in dein Liebesleben kommt.

Die folgenden Tipps können dir und deinem Mann helfen, zu mehr Spaß im Bett zurückzufinden:

1. Den Druck rausnehmen

Dein Sexleben wird nicht von heute auf morgen wieder genauso perfekt sein wie früher. Das Reduzieren von Stressfaktoren im Alltag kann aber dafür sorgen, dass wieder mehr Zeit für die Liebe bleibt und eure Eheprobleme verschwinden. Einfach mal auf Überstunden verzichten, die Kinder bei den Großeltern abgeben und sich Zeit füreinander nehmen kann wahre Wunder bewirken.

2. Sexdates einführen

Zugegeben, Intimität nach Stundenplan hört sich nicht gerade nach großer Leidenschaft an. Wenn es dazu führt, überhaupt erst einmal wieder Zeit für körperliche Nähe zu haben, kann diese Methode sehr nützlich sein. Nach einigen Malen wirst du den „Termin“ dann kaum noch erwarten können. Um das Date noch interessanter zu machen, kannst du mit verführerischer Kleidung für noch mehr Spaß sorgen.

3. Wünsche herausfinden

Schließ die Augen und stell dir vor, du bist mit deinem Mann intim. Dabei gibt es kein Tabu. Du kannst alles machen, worauf du Lust hast. Anhand solcher Tagträume kannst du mehr über deine heimlichen Wünsche herausfinden. Noch effektiver ist das Ganze, wenn du zusammen mit deinem Liebsten vor dich hinträumst. Auf diese Weise bekommt ihr gleich ein paar Ideen für euer nächstes Sexdate.

4. Neue Dinge ausprobieren

Die Missonarsstellung im Bett hast du mit deinem Mann schon hundert Mal genutzt? Wie wäre es mal mit einem anderen Ort, einer anderen Stellung oder dem Einsatz eines Sextoys? Ihr müsst es nicht gleich in einem Taxi treiben. Schon ein anderes Zimmer innerhalb der Wohnung kann für mehr Abwechslung und Kreativität sorgen. Ebenfalls anregend kann es sein, wenn ihr euch gleichzeitig selbst befriedigt.

Sexspielzeug bringt neuen Schwung in deine Ehe

 Wenn die Lust auf Sex dauerhaft ausbleibt

Hast du bereits verschiedene Dinge erfolglos ausprobiert, um deinen Mann zurück ins Bett zu holen, kannst du entweder mit diesem Umstand leben oder einen Schlussstrich unter eure Partnerschaft setzen. Welches der richtige Weg ist, kannst nur du entscheiden.

Du allein weißt, ob du in einer Beziehung ohne körperliche Nähe glücklich werden kannst oder nicht.

Ist kein Sex mehr zu haben für dich in Ordnung, weil dir Intimität nicht wichtig ist, brauchst du nicht über eine Scheidung nachzudenken. Sieht dein Mann dies genauso, habt ihr gute Chancen, weiterhin miteinander glücklich zu sein. Sehnt sich einer von euch beiden allerdings nach mehr körperlicher Liebe, wird eine Ehe auf Dauer vermutlich nicht funktionieren, außer ihr führt eine offene Beziehung.

Diese Form ist mitunter die Rettung für eine Partnerschaft, kann aber auch ein Zeichen dafür sein, dass eure Ehe am Ende ist. Kein Sex in der Ehe kann also schnell zu einem Problem werden, muss es aber nicht. Es kommt immer drauf an, wie wichtig beiden Partnern die körperliche Nähe ist. Solange du in deiner Beziehung glücklich bist, ist es egal, wie oft du Sex hast.

Weitere Themen:

,

Über den Autor

Darius Kamadeva - Beziehungsexperte

Darius Kamadeva ist Bestseller Autor und der führende Beziehungs- und Datingcoach deutschlands - speziell für Frauen. Auf seinem Youtube Kanal mit mehr als 90.000 Abonnenten hilft er mit seinen über 10 Jahren Erfahrung Frauen zu einer glücklichen Beziehung zu sich selbst und zu anderen zu kommen. Seine Arbeit, Frauen auf ihrem Weg die Heldinnen in ihrem Leben zu werden zu begleiten, ist bekannt aus TV, Radio & Youtube. Er bietet Online Kurse, Retreats, Seminare, Live Events, persönliche Coachings und Video Inhalte an, die Frauen zur Liebe ihres Lebens bringen.