Warum bin ich Single? Gründe und Wege raus aus dem Alleinsein

0

Vielleicht fragst du dich, warum du nach wie vor Single bist. Möglicherweise hast die Angst, dass du ein Leben lang allein bleiben wirst. Dabei sehnst du dich nach einer erfüllenden Beziehung, nach Liebe und sexueller Intimität. In besonders düsteren Momenten denkst du, dass alles deine Schuld ist. Dann kommen Selbstzweifel hoch. Woran liegt es, dass scheinbar jeder andere Mensch auf der Welt jemanden hat – nur du nicht? Lass uns dieser Frage gemeinsam auf den Grund gehen!

Vielleicht denkst du insgeheim, dass du nicht attraktiv genug bist. Nicht schlank genug. Oder nicht sportlich genug. Gleich vorweg: Dein Aussehen spielt bei der Antwort auf die Frage: „Warum bin ich Single?“ keine Rolle. Überall um dich herum führen durchschnittlich aussehende, mollige, unsportliche Menschen Liebesbeziehungen. Attraktive Frauen haben es in der Liebe oft sogar besonders schwer.

Nein, du musst nicht schön, schlank oder sportlich sein, um einen liebevollen Partner zu finden. All das spielt keine entscheidende Rolle. Es reicht vollkommen, du selbst zu sein. Genau da liegt allerdings oft die Herausforderung.

Warum? Dazu kommen wir gleich!

„Warum bin ich noch Single“ – 5 mögliche Gründe

Vor allem abends und an den Wochenenden kommt die frustrierte Frage: „Warum bin ich Single?“ vermutlich in dir hoch. Deine Freundinnen verbringen romantische Pärchen-Abende. Sie gehen aus, unternehmen aufregende Städtereisen, erleben etwas.

Nur du sitzt als Dauersingle allein zu Hause mit Popcorn und Netflix.

Schauen wir uns an, warum du keine Liebesbeziehung hast.

  1. Du suchst zu verzweifelt

Dreht sich dein gesamtes Leben darum, endlich den Partner fürs Leben zu finden? Bist du ständig auf Partys für Alleinstehende, um diesem „für immer Single sein„-Fluch zu entkommen? In dem Fall bist du schlimmstenfalls nicht wählerisch genug. Du prüfst vielleicht gar nicht, ob die andere Person zu dir passt. Spontaner Sex ist für dich möglicherweise nicht ausgeschlossen. Hauptsache, da ist irgendjemand.

Aber… irgendjemand macht dich nicht glücklich. Zu einer erfüllten Beziehung gehört, dass du Vertrauen aufbaust und dich fallen lassen kannst. Anders ist echte Intimität nicht möglich.

Verzweiflung bei der Partnersuche kann zu falschen Entscheidungen führen:

  • Möglicherweise klammerst du dich an jemanden, der überhaupt nicht zu dir passt.
  • Damit er dich mag, erfüllst du all seine Erwartungen.
  • Du setzt keine Grenzen und lässt dich ausnutzen.

Damit tust du dir keinen Gefallen.

Überleg dir, was du dir in einer Beziehung wünscht. Wie soll dein Traummann sein? Wo bist du kompromissbereit, wo nicht?

Mach dir Folgendes bewusst: Du bist ein wertvoller, besonderer Mensch! Und du verdienst einen Lebensgefährten, der wirklich zu dir passt und dich mit Respekt behandelt.

  1. Du suchst nicht aktiv genug

Das Gegenteil ist ebenfalls nicht hilfreich: Wenn du dich in deiner Freizeit zu Hause einigelst, findet dich niemand. Gib anderen Menschen die Chance zu entdecken, was für ein wunderbarer Mensch du bist!

Dazu musst du dich nicht unbedingt ins Nachtleben stürzen. Auch beim Stadtbummel, im Supermarkt oder im Museum kann dir dein Traumpartner begegnen.

Hauptsache, du gehst vor die Tür und du bist in deinem Singleleben aufgeschlossen für das Kennenlernen von anderen Menschen. Was dabei hilft, sind soziale Aktivitäten.

Warum bin ich single?

  1. Du bist zu schüchtern

Du bist schon länger oder sogar dein ganzes Leben lang Single? Der Gedanke, auf andere Menschen zugehen zu müssen, löst bei dir Schweißausbrüche aus? Beziehungsangst kann eine Rolle dabei spielen, dass du noch keinen Partner hast. Möglicherweise sabotierst du dich selbst.

Was dir helfen kann: Melde dich bei einer kostenpflichtigen Singlebörse oder Dating Site an. In der virtuellen Welt lassen sich Kontakte leichter knüpfen als im Real Life.

Zusätzlich gibt es noch einen entscheidenden Vorteil: Wer mit einem bezahlten Account auf Dating Portalen unterwegs ist, sucht in den meisten Fällen selbst nach Liebe und Partnerschaft. Das erleichtert es dir, Gespräche mit Männern anzufangen.

Online kannst du dich in deinem Profil ohne Angst zeigen, wie du bist. Nutze die Gelegenheit: Präsentiere dich auf unbearbeiteten Fotos. Sei ehrlich, wenn es um deine Gedanken, Interessen und Hobbys geht! Dann ziehst du die Personen an, die zu dir passen und sich von dir angesprochen fühlen.

  1. Du verstellst dich und bist nicht du selbst

Warum bin ich noch Single? Ich tue doch alles, um anderen Menschen zu gefallen.“ Möglicherweise hältst du dich mit deiner Meinung zurück. Oder du sagst vielleicht sogar das Gegenteil von dem, was du denkst, um nicht anzuecken. Dahinter könnte die Angst stecken, dass du nicht ausreichst. Dass du nicht liebenswert, eben nicht genug bist.

Aber wenn du nicht ehrlich bist, haben andere keine Ahnung, wer du bist. Sie spüren möglicherweise, dass du nicht authentisch bist. Ihr Radar meldet, dass irgendetwas mit dir nicht stimmt. Das stößt Menschen, die mit sich im Reinen sind, ab. Ergebnis: Du bleibst allein.

  1. Du hast unrealistische Erwartungen

Denkst du bei einem Partner an einen Adonis aus romantischen Hollywood-Komödien: jung, gutaussehend, durchtrainiert? An einen, der seine Angebetete auf Händen trägt und ihr jeden Wunsch von den Augen abliest? In Filme klappt das. Eine romantische Geste folgt der nächsten. Natürlich haben sie atemberaubenden Sex, bei dem beide – typisch Hollywood – gleichzeitig kommen.

Film-Romanzen, Liebesromane und Medienpersönlichkeiten entwerfen ein Bild von Beziehungen, das in der Regel an der Lebensrealität vorbeigeht.

Bleib realistisch. Wenn du einen Mann kennenlernst, erwarte nicht, dass er deine Gedanken liest oder wie ein Wasserfall über seine Gefühle philosophiert. Gib euch Zeit, einander kennenzulernen.

Dein Singledasein anerkennen und loslassen

Bis du deinem Mr. Right gegenüberstehst, dauert es vielleicht noch eine Weile. Vertrau darauf, dass du dem richtigen Menschen begegnen wirst. Schließlich soll es jemand sein, der wirklich zu dir passt. Es lohnt sich, auf ihn zu warten.

Bis dahin bleibt dir genug anderes zu tun. Konzentrier‘ dich auf dich selbst. Bau dein Selbstwertgefühl auf. Dann bist du bereit, wenn er vor dir steht und dein Singledasein – hoffentlich – ein für alle Mal beendet.

7 Empfehlungen für dein Single-Ich

  1. Genieße dein Leben

Räumst du der Suche nach einer Beziehung oberste Priorität in deinem Leben ein? Dann verpasst du viele wunderbare Möglichkeiten. Dein Leben fängt nicht erst an, wenn du kein Dauersingle mehr bist. Dein Leben findet hier und jetzt statt.

Vielleicht denkst du, dass nur ein fester Partner dich glücklich machen und deinem Dasein Sinn geben kann. Aber das hieße, alle Menschen in Beziehungen müssten unglaublich glücklich sein. Dass das nicht der Fall ist, weißt du selbst.

Ob wir glücklich und zufrieden sind oder nicht, hängt von vielen Dingen ab. Eine Liebesbeziehung allein ist kein Garant dafür.

  1. Schmiede eigene Pläne

Vergiss nicht: Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben! Deine Lebenszeit ist kostbar. Jede Sekunde, jede Minute, jede Stunde deines Lebens steht dir nur ein einziges Mal zur Verfügung.

Dein Alltag plätschert mehr oder weniger vor sich hin? Das solltest du ändern.

Mach Pläne für dich selbst:

  • Was möchtest du in diesem Jahr erreichen?
  • Wo willst du Silvester verbringen?
  • Was möchtest du sehen, machen, erleben und entdecken?
  • Welche deiner Fähigkeiten würdest du gern weiterentwickeln?
  • Welchen heimlichen Wunsch möchtest du dir erfüllen?

Je konkreter deine Pläne, desto besser. Das sorgt dafür, dass du deine Ziele im Auge behältst.

Singlesein bedeutet nicht unglücklich zu sein

  1. Freue dich über deine Freiheit

Die Frage: „Warum bin ich Single?“ hat etwas Negatives. Dabei ist das Singlesein mit vielen Vorteilen verbunden:

Du…

  • musst niemandem etwas erklären.
  • brauchst keine Kompromisse eingehen.
  • bist niemandem Rechenschaft schuldig.

Dass du alleinstehend bist, heißt: Du kannst tun und lassen, was du möchtest. Nutze deine Freiheit! Niemand bremst dich aus.

Ist das nicht großartig?

  1. Akzeptiere dich selbst

Vermutlich denkst du, dass sich das leicht sagen lässt. Wie sollst du dich akzeptieren oder sogar mögen, wenn dich scheinbar niemand interessant genug für eine Partnerschaft findet?

Deine Selbstachtung ist ein wichtiger Punkt. Wie du über dich denkst, spiegelt sich nach außen. Wenn du tief im Innern glaubst, es nicht wert zu sein, vermittelst du genau das anderen Menschen. Gehst du gut mit dir um, respektiert dein Umfeld dich auch. Arbeite an deinem Selbstwertgefühl!

  1. Feiere deine Erfolge

Zieh Bilanz. Schau dir an, was du in deinem Leben gemeistert hast. Klopf dir auf die Schulter für das Erreichte. Du brauchst niemand anderen, der stolz auf dich ist. Vor allem zählt, dass du selbst zufrieden mit dir bist.

Neigst du dazu, vor allem das Negative an dir wahrzunehmen? Dann fang ein Erfolgstagebuch an! Notiere darin alles, was dir gut gelungen ist. Jeden Erfolg, jedes positive Feedback aus deinem Umfeld. Wenn es dir schlecht geht, weil du dich mit der Frage: „Warum bin ich Single?“ quälst, lies darin. Mach dir bewusst, dass dein Glück nicht vom Zuspruch anderer Menschen abhängt.

  1. Verbringe Zeit mit deiner Familie und deinen Freunden

Vermutlich hast du das selbst schon erlebt: Deine beste Freundin hat jemanden kennengelernt. Plötzlich hat sie keine Zeit mehr für dich. Wenn du deinen Partner gefunden hast, wird es dir vermutlich genauso gehen. Jetzt hast du noch Platz für deine Eltern, Geschwister, Freundinnen und Freunde. Nutze diese Möglichkeit!

  1. Hinterfrage deine Gedanke

Kennst du das „Gesetz der Anziehung“? Es gibt Theorien, die besagen, dass wir anziehen, was wir denken. Das heißt, wenn du ständig denkst, dass du ein unglücklicher Dauersingle bleiben wirst, strahlst du genau diese Verzweiflung aus. Damit stößt du andere Menschen von dir weg.

Mit einer positiveren Sicht auf die Welt verändert sich deine Ausstrahlung. Mach aus: „Mich will niemand“ beispielsweise: „Ich möchte eine Partnerschaft mit einem Mann eingehen, der mich liebt und akzeptiert, wie ich bin.“ Das hat einen vollkommen anderen Klang.

Single oder nicht – vielseitige Interessen machen dich als Person spannend. Wenn du Pläne hast und deine Ziele verwirklichst, fühlst du dich gut. Das wiederum spiegelt sich in einem wachsenden Selbstbewusstsein. Und das wirkt überaus anziehend. Ganz unabhängig davon, wie du aussiehst.

single und glücklich

Fazit

Vom Singlesein geht die Welt nicht unter. Genieße dein Leben und lenke den Fokus auf dich selbst. Das gibt dir Selbstvertrauen und eine starke Ausstrahlung.

Je weniger verkrampft du nach einem Liebespartner suchst, desto eher wird er dir vermutlich begegnen. Viel Erfolg!

Warum bin ich Single? Gründe und Wege raus aus dem Alleinsein
5 aus 3 herzlichen Bewertungen
Teile diesen Beitrag hier:

Die Kommentarfunktion wurde aufgrund von Spam vorübergehend geschlossen.